Biologische Exkursion nach Heidelbeg Reviewed by Momizat on . Am Donnerstag, 07.11.2019, begab sich der Bio-Leistungskurs von Frau Fuchs nach Heidelberg, um sein Wissen ĂĽber Gentechnik aufzufrischen und zu erweitern. Jeder Am Donnerstag, 07.11.2019, begab sich der Bio-Leistungskurs von Frau Fuchs nach Heidelberg, um sein Wissen ĂĽber Gentechnik aufzufrischen und zu erweitern. Jeder Rating: 0

Biologische Exkursion nach Heidelbeg

Am Donnerstag, 07.11.2019, begab sich der Bio-Leistungskurs von Frau Fuchs nach Heidelberg, um sein Wissen ĂĽber Gentechnik aufzufrischen und zu erweitern.

Jeder kam gegen 9 Uhr selbstständig an den Treffpunkt, „Explo-Heidelberg“, welches sich im Technologiepark befindet. Umgeben vom Naturwissenschaftlichen Campus war das Ambiente perfekt, um aufmerksam unserer Praktikumsleiterin zuzuhören.

Zunächst wurde unser bereits vorhandenes Wissen ĂĽber die Anfänge der Gentechnik und der Anwendungsweisen wieder aufgegriffen, und das, worauf wir alle gewartet hatten, stand schon vor der TĂĽr: Es war Zeit zu lernen, wie man mit den Utensilien, wie zum Beispiel der auf Microliter genauen Pipetten, im Labor umgeht. Direkt darauf durften wir schon direkt mit (ungefährlichen) Bakterien hantieren und Gentechnik aus erster Hand erleben. Nach diesen spannenden ersten Versuchen gab es erstmal eine Mittagspause, in der wir unter anderem auch in der Campusmensa essen durften –  und dann stiegen wir direkt wieder in das Geschehen ein. Wir tauchten noch tiefer in die Gentechnik ein und lernten nun bis aufs kleinste Detail alle spannenden Vorgänge bei der Veränderung und Vervielfältigung der DNA. Wir gingen auch wieder zurĂĽck ins Labor und fĂĽhrten dort eine Gelelektrophorese und eine Polymerase-Kettenreaktion durch. Am Ende durften wir hören, dass wir ĂĽberdurchschnittlich gut abgeschnitten hatten. Falls ihr, die Leser, euch nun fragt, was die Gelelektrophorese oder eine Polymerase Kettenreaktion ist, dann können wir euch nur empfehlen, Biologie als Leistungskurs zu wählen und dies und vieles mehr im Unterricht und wahrscheinlich auch in einem Praktikum zu lernen.

 

Maximilian Ukalovic, Anastasia Ziesche, Jannis Kaiber

Clip to Evernote

© 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang