Informatik

[vc_column_text width=“1/1″ el_position=“first last“]

Das ist kein Bug, das ist ein Feature!“

(anonym)

Die Fachschaft

Die Fachschaft

Informatik ist uns wichtig, weil…

– Computer bzw. Informations- und Kommunikationstechnologien unseren Alltag prägen

– für eine sinnvolle Nutzung dieser Technologien ein fundiertes Grundwissen über ihre Funktionionsweise nötig ist

– Medienkompetenz im Informationszeitalter unerläßlich ist

– wir die Technik beherrschen und nicht von ihr beherrscht werden wollen

– es Abstraktionsvermögen, Problemlösekompetenz, Kreativität, exaktes Arbeiten und Teamfähigkeit fördert

Der Informatikunterricht am Copernicus-Gymnasium richtet sich in erster Linie nach den Vorgaben des Bildungsplans für Baden-Württemberg, berücksichtig auch aktuelle Ereignisse, Entwicklungen und gesellschaftliche Auswirkungen.

Aufbaukurs Informatik in Klasse 7 ab dem Schuljahr 2017/2018

Im Schuljahr 2017/2018 wird am Copernicus-Gymnasium wie in allen baden-württembergischen Gymnasien ein Aufbaukurs Informatik in Klassenstufe 7 eingeführt. Dafür wird vom Kultusministerium eine zusätzliche Kontingentstunde bereitgestellt.

 

Der Aufbaukurs Informatik wird als maßgebliches Fach versetzungsrelevant sein. Er findet im Klassenverband statt.

Die Schülerinnen und Schüler lernen erste einfache Codierungen kennen und erfahren,  dass Informationen von Maschinen nur dann gespeichert, automatisch verarbeitet oder übertragen werden können, wenn sie in Form von digitalen Daten vorliegen.  Des Weiteren lernen die Schülerinnen und Schüler ausgehend von Arbeitsabläufen Algorithmen als formalisierte Handlungsanweisungen zur Lösung von Problemen kennen. Sie können Algorithmen mit Hilfe elementarer Anweisungen und Kontrollstrukturen beschreiben, lernen Variablen als änderbaren Wertespeicher kennen und entwerfen zu gegebenen Problemstellungen erste eigene Algorithmen. Die Schülerinnen und Schüler implementieren Algorithmen in einer geeigneten Programmierumgebung und können gegebene Algorithmen schrittweise nachvollziehen (z. B. auch zur Fehlersuche). So bekommen sie eine erste Idee von der Funktionsweise eines Computers als „Algorithmen ausführende Maschine“.

Informatik kann in der Klasse 10 als AG und in der Oberstufe als Kurs gewählt werden. In ihm weden grundlegende informatische Prinzipien, Konzepte und Methoden möglichst praxisnah ausgehend von der Lebenswirklichkeit unserer Schülerinnen und Schüler vermittelt. Der eigenständigen Arbeit am Computer wird dabei ein sehr großer Stellenwert beigemessen.

Leitfragen sind dabei unter anderem:

– Wie kann man Informationen automatisch verarbeiten?

– Was ist ein Programm? Wie schreibt man ein Programm?

– Kann man alle Probleme mit Hilfe von Computer lösen? In vernünftiger Zeit?

– Wie funktioniert der Informationsaustausch in lokalen und globalen Netzen? Welche Folgen hat die globale Vernetzung für uns Menschen?

 

Vielfältige Einblicke in die Welt der Informatik bietet darüberhinaus die Informatik-AG für Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 9 und 10.

In der Unter- und Mittelstufe findet die Medienbildung statt. Dort werden Kompetenzen in Textverarbeitung, Präsentation, Informationsrecherche und -bewertung sowie Tabellenkalkulation vermittelt.

„In der Informatik geht es genau so wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope.“

(Edsger W. Dijkstra, niederländischer Informatiker,  1930-2002)

[/vc_column_text] [mom_blog_posts display=“category“ cat=“122″ count=“5″ offset=“0″ pagi=“yes“ width=“1/1″ el_position=“first last“]