9D – Politische Fahrt nach Bonn! Reviewed by Momizat on . Am Montag, den 11. Juli 2022, stand die politische Fahrt der Klasse 9d nach Bonn an. Fru╠łh am Morgen ging es los. Wir trafen uns um 7:35 am Bahnhof Wagha╠łusel. Am Montag, den 11. Juli 2022, stand die politische Fahrt der Klasse 9d nach Bonn an. Fru╠łh am Morgen ging es los. Wir trafen uns um 7:35 am Bahnhof Wagha╠łusel. Rating: 0

9D – Politische Fahrt nach Bonn!

Am Montag, den 11. Juli 2022, stand die politische Fahrt der Klasse 9d nach Bonn an. Fru╠łh am Morgen ging es los. Wir trafen uns um 7:35 am Bahnhof Wagha╠łusel. Hier startete unsere Reise mit dem Zug und wir erreichten circa drei Stunden spa╠łter den Hauptbahnhof in Bonn. Weiter ging es mit der U-Bahn zum Bahnhof-West. Von dort aus liefen wir einige Minuten zu unserem Hotel am Heinrich-Bo╠łll-Platz.

Nachdem wir uns auf die Zimmer verteilt hatten und das Gepa╠łck verstaut war, brachen wir zu einem Stadtrundgang auf, den Herr Oberacker fu╠łr uns vorbereitet hatte. Wir besichtigten den Bonner Dom und weitere Sehenswu╠łrdigkeiten wie das Beethovendenkmal und die Universita╠łt. Ein Highlight war der Haribo-Shop der Stadt.

Den Abend lie├čen wir in den lokalen Restaurants ausklingen, bevor wir um 22 Uhr in unser Hotel zuru╠łckkehrten.

Der Dienstag begann mit einem kurzen Spaziergang, um beim Supermarkt Fru╠łhstu╠łck sowie etwas Verpflegung fu╠łr den Tag einzukaufen. Anschlie├čend machten wir uns auf den Weg zur Bundeszentrale fu╠łr politische Bildung (kurz: bpb). Dort angekommen wurden uns viele Informationen u╠łber die Geschichte, den Aufbau und die Arbeit der bpb geliefert und auch das sehr umfangreiche Angebot an Literatur pra╠łsentiert. Auf den etwa einstu╠łndigen Vortrag folgte eine Rallye durch das Bonner Regierungsviertel. Etwa eine Stunde nachdem die erste Gruppe eingetroffen war, musste die Rallye leider abgebrochen werden, da die zeitliche Einscha╠łtzung der bpb deutlich zu kurz war. Herr Oberacker und Frau Juris╠îic╠ü fanden spontan noch eine Mo╠łglichkeit, um die am Vortag ausgefallene Bootstour nachzuholen. Der Ausflug auf dem Rhein tat allen gut und war eine gute Abwechslung zum sehr laufintensiven Tag davor. Die folgende Freizeit nutzten wir auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen. Einige kehrten fu╠łr eine kurze Verschnaufpause ins Hotel zuru╠łck, wa╠łhrend andere noch Souvenirs und Postkarten kauften. Den Abend lie├čen wir dann gemeinsam mit unseren Lehrern im Burger-Restaurant ÔÇ×Hans im Glu╠łckÔÇť bei Pommes, Burger, diversen Sa╠łften und natu╠łrlich alkoholfreien Cocktails ausklingen. Nach diesem langen Tag und etwa 20 Kilometern Fu├čarbeit, fielen wir alle todmu╠łde in unsere Betten und erholten uns, um Energie fu╠łr den letzten Tag unserer Reise zu tanken.

Bonn Tag 3 ÔÇô ein Gedicht

Der letzte Tag war angebrochen,

schmerzen taten schon unsere Knochen.

Geweckt wurden wir um halb acht,
die Koffer waren schon gepackt.

Die Lust auf Fru╠łhstu╠łck hat uns getrieben,
vom Sortiment des Ba╠łckers ist nichts mehr u╠łbrig geblieben.

Danach ging es gesta╠łrkt weiter,
unsere Stimmung war heiter.

Damit wir Etwas haben zu berichte ́,

gingen wir zum ÔÇ×Haus der GeschichteÔÇť.

Spa├č dort hatten wir allemal,
die Besucher waren international.

Elia und Simon

page1image32336656

Es ging um Deutschland, das ist ja klar,
wie es nach 1945 aussah ́.
Nach 90 Minuten selber erkunden,
haben wir Vieles aus dem Geschichtsunterricht wiedergefunden.

In der Fu╠łhrung danach hatten wir ╠ünen netten Guide,

er war u╠łberrascht, denn wir waren so gescheit.
Er zeigte uns einen sowjetischen Panzer
Und erkla╠łrte uns fru╠łhere Kanzler.

Nachdem wir so viel lernten u╠łber die Geschicht ╠ü

Hatten Viele Lust auf ein Mittagsgericht.
Wir holten die Koffer ab im Hotel,
die Mittagssonne schien bereits so hell.

Dann waren wir noch ein letztes Mal in der Stadt,

nach dem Essen dort waren alle satt.
Nach drei scho╠łnen Tagen
War es Zeit Bonn ÔÇ×Tschu╠łssÔÇť zu sagen.

Der Hauptbahnhof war gerade im Umkreis,
deshalb schafften wir es pu╠łnktlich auf unser Gleis.
Nach kurzen Schwierigkeiten hatte jeder seinen Platz,

denn das Buchen war nicht fu╠łr die Katz ╠ü.
Die Reise nach Bonn war vorbei,
bei der Ankunft gab ́s vor Wiedersehensfreude Geschrei.

Die Reise sollte uns etwas lehren,
es war scho╠łn ÔÇô wir ko╠łnnen uns nicht beschweren!

Lilly und Rebecca

Clip to Evernote

┬ę 1998-2022 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang