Biologische Exkursion nach Heidelbeg Reviewed by Momizat on . Am Donnerstag, 07.11.2019, begab sich der Bio-Leistungskurs von Frau Fuchs nach Heidelberg, um sein Wissen √ľber Gentechnik aufzufrischen und zu erweitern. Jeder Am Donnerstag, 07.11.2019, begab sich der Bio-Leistungskurs von Frau Fuchs nach Heidelberg, um sein Wissen √ľber Gentechnik aufzufrischen und zu erweitern. Jeder Rating: 0

Biologische Exkursion nach Heidelbeg

Am Donnerstag, 07.11.2019, begab sich der Bio-Leistungskurs von Frau Fuchs nach Heidelberg, um sein Wissen √ľber Gentechnik aufzufrischen und zu erweitern.

Jeder kam gegen 9 Uhr selbstst√§ndig an den Treffpunkt, ‚ÄěExplo-Heidelberg“, welches sich im Technologiepark befindet. Umgeben vom Naturwissenschaftlichen Campus war das Ambiente perfekt, um aufmerksam unserer Praktikumsleiterin zuzuh√∂ren.

Zun√§chst wurde unser bereits vorhandenes Wissen √ľber die Anf√§nge der Gentechnik und der Anwendungsweisen wieder aufgegriffen, und das, worauf wir alle gewartet hatten, stand schon vor der T√ľr: Es war Zeit zu lernen, wie man mit den Utensilien, wie zum Beispiel der auf Microliter genauen Pipetten, im Labor umgeht. Direkt darauf durften wir schon direkt mit (ungef√§hrlichen) Bakterien hantieren und Gentechnik aus erster Hand erleben. Nach diesen spannenden ersten Versuchen gab es erstmal eine Mittagspause, in der wir unter anderem auch in der Campusmensa essen durften – ¬†und dann stiegen wir direkt wieder in das Geschehen ein. Wir tauchten noch tiefer in die Gentechnik ein und lernten nun bis aufs kleinste Detail alle spannenden Vorg√§nge bei der Ver√§nderung und Vervielf√§ltigung der DNA. Wir gingen auch wieder zur√ľck ins Labor und f√ľhrten dort eine Gelelektrophorese und eine Polymerase-Kettenreaktion durch. Am Ende durften wir h√∂ren, dass wir √ľberdurchschnittlich gut abgeschnitten hatten. Falls ihr, die Leser, euch nun fragt, was die Gelelektrophorese oder eine Polymerase Kettenreaktion ist, dann k√∂nnen wir euch nur empfehlen, Biologie als Leistungskurs zu w√§hlen und dies und vieles mehr im Unterricht und wahrscheinlich auch in einem Praktikum zu lernen.

 

Maximilian Ukalovic, Anastasia Ziesche, Jannis Kaiber

Clip to Evernote

© 1998-2022 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang