Internationale Deutsche Meisterschaft in Wismar Reviewed by Momizat on . Lisa Renkes aus der KS1 war auf der internationalen Deutschen Meisterschaft der 420er in Wismar (Segeln) und belegte im U17-Bereich den siebten Platz. Herzliche Lisa Renkes aus der KS1 war auf der internationalen Deutschen Meisterschaft der 420er in Wismar (Segeln) und belegte im U17-Bereich den siebten Platz. Herzliche Rating: 0

Internationale Deutsche Meisterschaft in Wismar

Lisa Renkes aus der KS1 war auf der internationalen Deutschen Meisterschaft der 420er in Wismar (Segeln) und belegte im U17-Bereich den siebten Platz.

Herzlichen GlĂĽckwunsch, Lisa!

Ihr Bericht: 

Die Internationale Meisterschaft der 420er fand dieses Jahr in Wismar statt. Es gingen 93 Mannschaften an den Start, um den/die deutschen Meister/in zu ermitteln.

Auslaufen aus dem Hafen Vor der Meisterschaft gab es erst mal ein Vortraining um sich mit dem Ostseerevier vertraut zu machen. Die einzelnen Trainingsgruppen mit ihren Trainern trainierten von Mittwoch bis Freitag. Ich hatte mit meiner neuen Vorschoterin Anna Heitland vom Münchner Yachtclub die Möglichkeit, bei Lorenzo De Felice, dem Spanischen Nationaltrainer, zu trainieren. Da Anna und ich erst seit dieser neuen Saison zusammen auf dem Boot sind, war Lorenzo uns eine sehr große Hilfe und es hat Spaß gemacht mit ihm zusammenzuarbeiten, um uns auf die Meisterschaft vorzubereiten.

Am Freitag und Samstag gab es erst einmal eine Vermessung bei dem alle Boote und Segel vermessen wurden. Am Sonntag um 11 Uhr war der erste Start. Bei Sonnenschein und Windstärke von 10-12 Knoten mit leichten Böen konnten wir uns gut auf die Rennen einstellen und ersegelten uns in die Top Ten-Platzierung. Auch der Montag verlief zu unserer Zufriedenheit und wir konnten unsere Platzierung fast halten. Am Ende des Tages waren wir dann auf Platz 11. Für den nächsten Tag wurde nun in Gold und Silber Fleet eingeteilt. Die Plätze 1 bis 46 kamen in die Goldfleet.

Am nächsten Tag war Sturm angesagt und so wurden nur die besten Segler aufs Wasser geschickt. Mit 24 bis 25 Knoten Grundwind und in den Böen bis zu 36 Knoten war dies ein sehr schwieriges Unterfangen. Bei Regen und Hagel und 7 Grad Celsius war dies kein schöner Segeltag. Da wir bei dieser Windstärke zusammen noch keine Erfahrung hatten und wir nach fünfmaliger Kenterung keine Kraftreserven mehr hatten, gaben wir diese Wettfahrt auf. Zum Schluss konnten wir uns wir mit einem 18 Platz im Gesamtergebnis und als viertbestes Damenteam sehr zufrieden sein. In der U17-Wertung erreichten wir sogar einen 7 Platz und waren bestes Damenteam. 

Das macht Lust auf mehr!

Deutsche Meister in der U17-Wertung wurden Vincent Bahr und Lars Kleinwächter und Vizemeister Florian Kraus und Jannis Sümmchen, meine Trainingspartner im Kader. (Lisa Renkes)

 

 

 

 

Clip to Evernote

© 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang