Physik

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

(Albert Einstein, 1879-1955)

Herr MĂŒller, Herr KĂ€pplein, Herr Vogel, Herr Mangei, Herr Schröter, Herr Gernet, Herr Uhland, Herr Jutzi

Herr MĂŒller, Herr KĂ€pplein, Herr Vogel, Herr Mangei, Herr Schröter, Herr Gernet, Herr Uhland, Herr Jutzi. Es fehlen Frau Neuß und Herr Klein.

Physik ist fĂŒr uns wichtig, weil

– sie das Denk- und Vorstellungsvermögen der Schülerinnen und Schüler fördert

– sie ein tragfĂ€higes Grundwissen vermittelt, Fertigkeiten bei der Beobachtung und Beschreibung physikalischer PhĂ€nomene sowie Grundlagen im Experimentieren

– jene nicht nur aus Faktenwissen und aus der Kenntnis von Bezeichnungen, Begriffen und „Formeln“ besteht,

– sondern das VerstĂ€ndnis von grundlegenden physikalischen Konzepten und Modellen fördert.

– sie uns auffordert, Schlussfolgerungen zu ziehen

– und dabei die FĂ€higkeit ausbildet, Informationen und Daten auf der Grundlage physikalischer Gesetze zu beurteilen, auszuwĂ€hlen
und anzuwenden.

„Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.“ (Albert Einstein, 1879-1955)

Das im Physikunterricht erworbene Grundlagenwissen und die dort gelernten Fachmethoden können im Alltag gewinnbringend
eingesetzt werden. Neben der Entwicklung kognitiver FĂ€higkeiten muss der Physikunterricht auch die emotionalen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und ihre personale und soziale Kompetenz fördern. So werden bei Teamarbeit und im Physik-Praktikum vor allem die kooperativen FĂ€higkeiten entwickelt.

Physik wird am Copernicus-Gymnasium ab Klasse 7 zweistĂŒndig unterrichtet. In der Kursstufe wird in der Regel ein vierstĂŒndiger Kurs (Profilfach) eingerichtet. Exkursionen unter anderem an das CERN öffnen das Bezugssystem Schule und weiten den Blick.

Mit Video-Tutorial soll der Funke ĂŒberspringen – 6D dreht feurige Videoanleitung

Ob das Rezept fĂŒr die beste Torte, Tipps fĂŒr die neusten PC-Spiele oder der Schnellkurs fĂŒr das perfekte Make-up
 FĂŒr scheinbar alle Lebenssituationen kann man mittlerweile mittels „Video-Tutorials“ online zum Profi werden. Warum dieses Prinzip nicht einmal in die Schule integrieren? Das dachten sich die SchĂŒler der Klasse 6D und widmeten sich im BNT-Unterricht dem „Angstgegner“ vieler SchĂŒler, dem Gasbrenn ...

Weiterlesen

Wir gratulieren Herrn Mangei!

Wir gratulieren Herrn OStR Roland Mangei zum JubilĂ€um! Das 40-jĂ€hrige DienstjubilĂ€um fĂ€llt zusammen mit dem diesjĂ€hrigen mĂŒndlichen Abitur am 16. Juni 2016. Bereits einige Tage zuvor konnte Schulleiter Peter MĂŒller die Urkunde ĂŒberreichen. Roland Mangei hat Mathematik und Physik an der UniversitĂ€t Karlsruhe studiert. Seine ersten Meriten verdiente er sich am Hölderlin-Gymnasium zu Heidelberg, bevor er zu Be ...

Weiterlesen

SaarlÀnder wird Oberstudienrat!

Zu einem Novum kam es am 4. Mai 2016. Stefan Jutzi, geboren im fernen Saarland, wurde von Herrn Oberstudiendirektor Peter MĂŒller zum Oberstudienrat erhoben. Damit ist er seit mehreren Jahrzehnten der erste SaarlĂ€nder, der diesen Titel am Copernicus tragen darf. Der wandelbare Wienliebhaber studierte an den UniversitĂ€ten SaarbrĂŒcken und Heidelberg die FĂ€cher Physik und Mathematik. Nach dem Referendariat in H ...

Weiterlesen

Expedition N

Der Weg zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beginnt im Kleinen und zieht große Kreise – wenn alle mitmachen. Das gilt auch fĂŒr die Energiewende, mit der sich Deutschland den Umbau seiner gesamten Stromproduktion vorgenommen hat. Die Informations- und Bildungsinitiative Expedition N – Nachhaltigkeit fĂŒr Baden-WĂŒrttemberg zeigte von Montag, 4. Mai, bis Dienstag, 5. Mai, am Copernicus-Gymnasium in Philippsbur ...

Weiterlesen

Die 10a besucht das KIT

Im Rahmen des NwT-Unterrichts besuchten wir, die Klasse 10a, am Montag, den 26.01.2015, das Karlsruher Institut fĂŒr Technologie. Da es nicht möglich war, die eigentlich geplanten Versuche zur Brennstoffzelle durchzufĂŒhren, beschĂ€ftigten wir uns stattdessen mit der Thermografie. Nachdem wir von Frau Puzicha-Martz empfangen und von einigen Studenten theoretisch in das Thema eingewiesen wurden, begannen wir in ...

Weiterlesen

Besuch im Kraftwerk (Physik-Elite Jutzi und Physik-Elite Gernet)

Am Montag, den 05. Mai 2014, besuchten wir das Kernkraftwerk in Philippsburg. Zu Beginn unserer Exkursion konnte uns Herr Maurer mittels eines spannenden Vortrages das Kernkraftwerk sowohl in technischer als auch in politischer Hinsicht nĂ€her bringen. Schon auf dem Weg zum ReaktorgebĂ€ude gab es mehrere HĂŒrden zu ĂŒberwinden: mehrfache Sicherheitskontrollen, Schutzkleidung in Form von Schuhen, Kitteln und Sch ...

Weiterlesen

Hörst du gut?

Im Rahmen des Themas Schall, LĂ€rm und Gehör besuchten wir, die Klassen 9a und 9d, am 18.04.2014 die Firma Geers HörgerĂ€tetechnik. Zu Beginn erzĂ€hlte uns Frau MĂŒller Allgemeines ĂŒber den Beruf und die Ausbildung zum HörgerĂ€tetechniker. Die Ausbildungsdauer betrĂ€gt 3 Jahre und kann nur in LĂŒbeck absolviert werden. Danach informierte sie uns ĂŒber die verschiedenen HörgerĂ€tebauformen wie Im-Ohr-HörgerĂ€te, Hinte ...

Weiterlesen

Jutzis Physikkurs entdeckt riesigen Wundermagneten in Heidelberg!

Wenn man in Heidelberg mit dem Navi unterwegs ist, dann könnte es passieren, dass man auf einmal im Neuenheimer Feld nur noch im Kreis fĂ€hrt, denn dort, wo das Krebsforschungszentrum ist, spielt jeder Kompass plötzlich verrĂŒckt. Woran das liegt, durfte der vierstĂŒndige Physikkurs von Herrn Jutzi am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien erfahren, denn folgt man dem falschen Norden, den der Kompass auf ...

Weiterlesen

Die Sonnenuhr des Copernicus-Gymnasiums (II/1980)

AnlÀsslich der Restaurierung unserer Sonnenuhr veröffentlichen wir einen Artikel aus dem Jahr 1980 wieder. Dieser Beitrag gibt im Wortlaut den Text Dr. Hartmut Links wieder, der im Jahr 1980 im damaligen Jahresbericht erschienen ist, und Funktions- wie Bauweise der damals neuen Uhr erklÀrte. Die Uhr war von Helmut Neumann entworfen, von Dr. Link berechnet und vom Philippsburger Handwerksmeister Alex Netsche ...

Weiterlesen

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang