Am 7. Oktober 2014 wurde das Copernicus-Gymnasium Philippsburg für sein herausragendes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) von Kultusminister Andreas Stoch, Thomas Sattelberger (MINT Zukunft schaffen) und Stefan Küpper (Arbeitgeberverbände Baden-Württemberg) als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet.

Der stellvertretende Schulleiter, Herr StD Beck, und der für die MINT-Fächer zuständige Abteilungsleiter, Herr StD Uhde, nahmen die Auszeichnung in Stuttgart von Kultusminister Andreas Stoch entgegen. (c) KD Busch

Der stellvertretende Schulleiter, Herr StD Beck, und der für die MINT-Fächer zuständige Abteilungsleiter, Herr StD Uhde, nahmen die Auszeichnung in Stuttgart von Kultusminister Andreas Stoch entgegen. (c) KD Busch

 

 

 

 

»Die Auszeichnung ›MINT-freundliche Schule‹ hat sich als Gütesiegel für hervorragenden Unterricht in den MINT-Fächern etabliert. Dass auch in diesem Jahr wieder viele Schulen aus Baden-Württemberg ausgezeichnet werden, zeigt die große Unterrichtsqualität an unseren Schulen«, sagte Kultusminister Andreas Stoch. Eine gezielte MINT-Förderung sei für die Landesregierung von zentraler Bedeutung. Zur Stärkung der MINT-Kompetenz der Schülerinnen und Schüler würden mit den neuen Bildungsplänen die Naturwissenschaften wieder als Einzelfächer unterrichtet.

Der Geschäftsführer für Bildungspolitik der Arbeitgeber Baden-Württemberg, Stefan Küpper, zeigte sich hoch erfreut darüber, dass sich das Prädikat »MINT-freundliche Schule« in Baden-Württemberg mittlerweile mit der Unterstützung der Arbeitgeberverbände im Land als Orientierungshilfe für Eltern, Schüler und Unternehmen sowie als Auszeichnung und Ansporn für Schulen etabliert hat. »Die insgesamt 149 ›MINT-freundliche Schulen‹ nach vier Jahren zeigen eine große Dynamik in der Schullandschaft und ein hohes Engagement für das wichtige MINT-Thema. Diese Dynamik und dieses Engagement in der Fläche brauchen wir, wenn wir in der Fach­kräfte­sicherung das Steuer herumreißen wollen. Mit einigen wenigen Leuchttürmen der MINT-Bildung wird es da nicht getan sein«, so Küpper.

Thomas Sattelberger: »Unsere Schulen sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht. ›MINT Zukunft schaffen‹ setzt daher genau hier an. Wir freuen uns, dass bereits 800 Schulen in Deutschland den MINT-Weg aktiv als ›MINT freundliche Schule‹ gehen.«

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen und die Öffentlichkeit durch die Auszeichnung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders gefördert. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungs­werken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die gezielt MINT-Schwerpunkte setzen.

Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Auszeichnungsprozess. Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Kurzbeschreibung der Initiative: »MINT Zukunft schaffen« als wirtschaftsnahe Bildungsinitiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hoch­schulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunfts­gestal­tungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dring­lich­keit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemein­sam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

 

 

8b erkundet den Zoo

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlicher Hitze begaben sich die SchĂĽlerinnen der Klasse 8b am Mittwoch der vorletzten Sch mehr ...

23. Juli 2017

Verein der Karlsruher Ingenieure spendet 3500 Euro

Sichtlich stolz nahm Oberstudienrätin Esther Neuß den überdimensionalen Scheck in Höhe von 3 500 Euro vom Verein der Karlsruher Ingenieure (VKSI) zum Aufbau einer Fischertechnik-Werkstatt am Copernicus-Gymnasium entgegen. Die Übergabe erfolgte am 17. Mai 2017 im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Mint-Region Karlsruhe“ im Bismarck-Gymnasium in Karlsruhe. Mint steht hierbei für die die Bereiche Mathematik, Inf ...

Weiterlesen

Ausflug zur „BASF“ am 15. Mai 2017

Am Montag, den 15. Mai haben wir, die Klasse 10b, uns zusammen mit unserem großartigen NwT-Duo Herrn Uhde und Herrn Jutzi auf den Weg zu einem spannenden Ausflug zur BASF nach Ludwigshafen gemacht. Nachdem wir in der 6. Klasse schon einmal beim Praktikum im „Kids' Lab“ mitgemacht haben, durften wir dieses mal im „Teens' Lab“ arbeiten. Zusammen mit unseren Klassenkameraden des sprachlichen Profils haben wir ...

Weiterlesen

Die Klasse 9a geht niemandem auf den Leim

Wieso klebt eigentlich Leim? Welcher Klebstoff ist der Richtige? Woraus stellt man Klebstoffe her?  Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und- Schüler der Klasse 9a zusammen mit ihrem Lehrerteam (Frau Neuß und Herr Uhde) im Rahmen des NwT-Unterrichts. Die Ergebnisse ihrer Arbeit reichten die Schülerinne und Schüler bei der 14. International-Junior-Science-Olympiade (IJSO) ein. Zuerst galt es ...

Weiterlesen

Informatikkurs KS1 schnuppert bei der SAP

Am 24. Februar 2o17 war der Informatikkurs der KS1 zu Besuch bei der SAP Deutschland, dem Kooperationspartner des Copernicus-Gymnaiums, an ihrem Hauptsitz in Walldorf. Die SAP hatte zu einem Grundkurs in der Programmiersprache ABAP eingeladen. Schon frĂĽh am Morgen machten wir SchĂĽler uns mit Herrn Schmitt auf den Weg nach Walldorf. Nach einem kurzen Rundgang, einschlieĂźlich groĂźzĂĽgiger Kaffeeverpflegung dur ...

Weiterlesen

Ehrung der Erdkunde-Sieger 2017

Schulleiter Peter Müller hatte am 25. April 2017 hohen Besuch. Die Sieger des diesjährigen Erdkunde-Wettbewerbs (Diercke Wissen) hatten sich angekündigt, um aus seiner Hand die diesjährigen Urkunden und Preise zu erhalten. Ganz vorne war dieses Mal Nils Klein, der, knapp vor Max Schönwald, den Schulwettbewerb gewonnen hatte und  die Schule seitdem schon auf Bezirksebene vertreten hat. Jaron Bauer aus der 5c ...

Weiterlesen

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang