Theater (deutschsprachig)

Die Theater-AG des Copernicus Gymnasium wurde im Schuljahr 2013/14 nach den vorangegangen Leitungen von Herrn Heilig und Herrn Pföhler von Herrn Dr. Zinn ĂŒbernommen. Die AG setzt sich zum einen das Ziel, mit engagierten SchĂŒlerInnen (ab Klasse 9) abendfĂŒllende TheaterstĂŒcke in deutscher Sprache zu inszenieren. Zum anderen ist die intensive Arbeit an den Rollen bereits als Ziel zu definieren: Die AG bietet die Chance, sich selbst in Auseinandersetzung mit ‚fremdem Leben‘ besser kennen zu lernen, sich selbst als Teil einer spielenden Gemeinschaft zu erfahren, literarische Texte in ihrer MehrdimensionalitĂ€t zu begreifen, eigene Grenzen zu ĂŒberwinden im Spiel vor Publikum u.v.m.

Die neue deutschsprachige Theater AG

 

Ein besonderes Augenmerk liegt darauf, den (teilweise historischen) Texten Aktuelles zu entlocken, weshalb Klassiker nicht gemieden werden. Sie werden jedoch auf ihr Aktualisierungspotential hin ĂŒberprĂŒft, ohne dass sie zwanghaft unserer Gegenwart angepasst werden.  Wir versuchen, zu jedem StĂŒck individuelle ZugĂ€nge zu erschließen und beharren auf eigensinnigen und kreativen ‚Lesarten‘.

Im Spannungsfeld zwischen Text, BĂŒhnenraum, Musik, Körper und Stimme soll das Spiel zu einem fĂŒr Akteure wie Zuschauer einzigartigen „Live“-Ereignis werden. Das Theater hat somit allen anderen Medienerscheinungen unserer Zeit eine Unmittelbarkeit voraus, zu deren Erleben wir Sie schon jetzt einladen. Pflegen und erhalten Sie diese Tradition mit uns: Die erste AuffĂŒhrung der neu zusammengefundenen Gruppe ist fĂŒr den November 2014 geplant – eine Premiere im doppelten Sinne!

Zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 ging die alte BĂŒhnenbild AG in der deutschsprachigen Theater AG auf. Wie bisher entwirft Dr. Zinn mit euch nicht nur die Kulissen unserer AuffĂŒhrungen, sondern ihr werdet mit ihm Teil des StĂŒckes selbst. Handwerklich geschickt werden jene Teile des StĂŒcks gemalt und gezimmert, welche diesem erst Richtung und Rahmen verleihen.

 

Impressionen:

Rund 30 Jahre Theaterkultur am Copernicus! Herzlicher Dank an Herrn Heilig und Herrn Pföhler (Co-Regie Frau Helfenbein), die nicht nur selbst dramaturgisch der Theater AG ĂŒber Jahrzehnte ihren eigenen Stempel aufgedrĂŒckt haben. Auch herzlichen Dank fĂŒr die Fotografien, die sie bereitstellten.

2010 gesellte sich die englischsprachige Theater AG von Frau Napolitano (Co-Regie Dr. Zinn) hinzu, sodass nunmehr zwei AGs den Bereich Theater am Copernicus bespielen. Ein Jahr zuvor reĂŒssierte Herr Wimmers erstes Musical „Tabaluga“, 2011 folgte dann sogar das von Herrn Wimmer selbst getextete und komponierte StĂŒck „Emil“. Und 2009 war die Stadthalle an zwei Abenden rappelvoll gefĂŒllt, als Frau Bauer und Herr Kaspar „Romeo und Julia“ inszenierten.

Vielen Dank!

Vielen Dank den vielen Lehrerinnen und Lehrern, die sich weit ĂŒber das ausgleichbare Maß hinaus engagierten!

Vielen Dank den hunderten SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern, die ich in den vergangenen Jahrzehnten trauten, auf die BĂŒhne des Forums oder die Bretter der Jugendstilfesthalle zu steigen; die Texte lernten und sich in ihre Rollen hineinfuchsten, ihre SchĂŒchternheit ĂŒberwanden, in ihrer Gruppe zu einem Ensemble zusammenfanden und dem begeisterten Publikum viele Stunden Unterhaltung und Kultur schenkten.

Merci!

Unter der Treppe in Bau 1 befindet sich seit diesem Jahr eine Installationen von AuffĂŒhrungsfotografien, welche diese Tradition dokumentiert. Bei der bloßen Dokumentation soll es nicht bleiben. Der Blick ist aufs Morgen gerichtet. Die Tradition soll nicht erdrĂŒcken, sondern ermuntern. (ki)

 

 

 

Theater-AuffĂŒhrung am 10. und 11. MĂ€rz 2017

Nachdem die große Frau („Nora“, 2014) und der kleine Mann („Big Bauz. Eine Struwwelei“, 2016) bereits auf dem PrĂŒfstand waren, folgt nun also der große Mann: Sechs Meter hoch gewachsen, so groß wie drei Mann! König Gilgamesch kommt nach Philippsburg. In einer eigenen Dramatisierung des Epos lernen Sie den legendĂ€ren König kennen, jedoch ertappen wir ihn zu einer Zeit, in der das Volk von Uruk gar nicht gut ...

Weiterlesen

Save the date: am 10. und 11. MĂ€rz 2017 gibt es Theater!

Die Menschen in Uruk verzweifeln: ihr König Gilgamesch, „zu zwei Dritteln Gott, zu einem Drittel Mensch“, ist ein schlechter Herrscher. Die Götter senden Enkidu auf die Erde, um Gilgamesch wieder auf die rechte Bahn zu bringen. Zusammen ziehen sie aus, um ewigen Ruhm zu erlangen. Sie erobern den Zedernwald und stĂŒrzen den WalddĂ€mon Humbaba. Auch der von der liebes- wie rachsĂŒchtigen Göttin Ischtar ausgesand ...

Weiterlesen

Theater am CopGym: Big Bauz – die Rezension, erste Bilder

"Der Struwwelpeter oder Lustige Geschichten und drollige Bilder von Dr. Heinrich Hoffmann" steht auf der Originalausgabe aus dem Jahr 1845. „Pardauz, der Struwwelpeter kommt an unsere Schule", ebenfalls lustig, auch mit drolligen Bildern versehen und Ă€ußerst gelehrt und lehrsam. Von Dr. Andreas Zinn und seinem Ensemble - umgeschrieben, der SentimentalitĂ€t entkleidet und mitten hinein ins Jahr 2016 gesetzt. ...

Weiterlesen

„Big Bauz“ – Vorverkauf beginnt

Am 26. und 27. Februar erwartet Sie im Forum des Copernicus-Gymnasiums die WelturauffĂŒhrung des selbst geschriebenen StĂŒckes „Big Bauz. Eine Struwwelei.“. Da es an den beiden Tagen nur eine begrenzte Anzahl an PlĂ€tzen geben wird, sind jene aus diesem Grund nur im Vorverkauf zu erwerben. 2,- Euro. Davon geht 1,- Euro an die Spendenaktion der SMV. Wann? Jeden Mittwoch in der Großen Pause unter der BrĂŒcke. Ans ...

Weiterlesen

Das Copernicus-Gymnasium nimmt Abschied von Johann Heilig

Herr Johann Heilig kam 1982 im Alter von 42 Jahren an das Copernicus-Gymnasium, wo er die FĂ€cher Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde unterrichtete. Herr Heilig bereicherte mit seiner fröhlichen und teilnehmenden Art das Schulleben und selbstverstĂ€ndlich den eigenen Unterricht. Die SchĂŒler schĂ€tzten ihn als fachlich kompetenten und einfallsreichen Lehrer, der ihnen in seinem lebendigen und interessant ...

Weiterlesen

Pardauz, der Struwwelpeter kommt!

Pardauz, der Struwwelpeter kommt an unsere Schule – zumindest das, was von ihm ĂŒbrig bleibt, wenn man das „Kinderbuch“ von Heinrich Hoffmann nicht im Taumel schaurig-schöner SentimentalitĂ€t liest, sondern nach 170 Jahren Erfolgsgeschichte die in Stein gemeißelten Karikaturen Philipp, Paulinchen, Friederich oder Konrad von ihren Sockeln stĂ¶ĂŸt, in die Manege schiebt und beobachtet, wie sie sich mit einer neue ...

Weiterlesen

Nora – die AuffĂŒhrung

"Et dukkehjem" - "Ein Puppenheim" wurde im Dezember 1879 in Kopenhagen uraufgefĂŒhrt. Und ein Puppenheim ist es tatsĂ€chlich, in dem Nora lebt. Ihr Mann behandelt sie wie ein wertvolles MöbelstĂŒck, ĂŒberzieht sie allenfalls mit seinen GelĂŒsten, ansonsten bleibt sie ein Ding, das als Mutter seiner Kinder in seinem Haus leben darf, das aber ohne eignen Willen, wie eine Puppe eben.  Henrik Ibsen geißelt im norweg ...

Weiterlesen

Theaterkultur am Copernicus – Freier Eintritt: damals, gestern, morgen

Die Entwicklung und StĂ€rkung der SchĂŒlerpersönlichkeit sehen wir als den Mittelpunkt unseres Handelns an, welches in eine Schulkultur mĂŒndet, die gesellschaftliche wie kulturelle Werte erlebbar macht und die Freude wie Identifizierung mit dem Copernicus-Gymnasium schafft. (Leitbild) AnlĂ€sslich der NORA-AuffĂŒhrung lohnt sich ein Blick zurĂŒck: rund 30 Jahre Theaterkultur am Copernicus mit einer Reihe von Impr ...

Weiterlesen

Nora (IV): noch vier Tage!

Eine Einstimmung auf Weihnachten der etwas anderen Art. Drei Kartons, zwei Menschen, eine Liebe. Eine Ehe. Und ein Dinosaurier. Im Ofen Feuer! Ibsens "Nora. Ein Puppenheim": AuffĂŒhrungen im Forum des Copernicus-Gymnasiums bei freiem Eintritt am Freitag, den 14. November, und am Samstag, den 15. November, jeweils um 18:30 Uhr. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen. ...

Weiterlesen

© 1998-2016 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang