Copernicus-Gymnasium gewinnt Karlsruher Schulhandballmeisterschaft Reviewed by Momizat on . Nach ihren gro├čen Erfolgen beim diesj├Ąhrigen ÔÇ× Jugend trainiert f├╝r Olympia"-Wettbewerb konnte die Handballmannschaft des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg auc Nach ihren gro├čen Erfolgen beim diesj├Ąhrigen ÔÇ× Jugend trainiert f├╝r Olympia"-Wettbewerb konnte die Handballmannschaft des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg auc Rating: 0

Copernicus-Gymnasium gewinnt Karlsruher Schulhandballmeisterschaft

Nach ihren gro├čen Erfolgen beim diesj├Ąhrigen ÔÇ× Jugend trainiert f├╝r Olympia“-Wettbewerb konnte die Handballmannschaft des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg auch beim 12. Karlsruher Schulhandballtag ihre Spitzenstellung im Kreis Karlsruhe unterstreichen und den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.

Nach einem leichten Auftaktsieg gegen die Realschule Pfinztal (11:4) waren die Philippsburger im zweiten Gruppenspiel gegen den mehrfachen Pokalgewinner Gymnasium Neureut schon eher gefordert, siegten aber dennoch mit 9:6. Im Halbfinale traf man dann auf Pokalverteidiger Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe. Einsetzender Regen erschwerte zwar die Bedingungen auf dem Rasengel├Ąnde des TV Ettlingenweier, die Mannschaft lie├č sich aber nicht irritieren und siegte klar mit 10:5.

Im Endspiel trafen die Philippsburger wieder auf das Gymnasium Neureut, das im anderen Halbfinale die Realschule Neureut ausgeschaltet hatte. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit mehrfach wechselnder F├╝hrung, aber letztlich hatten die Sch├╝ler des Copernicus-Gymnasiums, mit dem wieder hervorragend haltenden Daniel Unser im Tor, mit 6:3 die Nase vorn und konnten den von Organisator R. Oger ├╝berreichten Pokal verdient in Empfang nehmen.

Folgende Sch├╝ler waren am Pokalgewinn beteiligt: D. Unser (Tor); R. Lemle, T. Ramcykowski, K. Wenz, P. Yildiz, J. Wilhelm, M. Schlick, F. Scholl und D. M├╝ller

H. Wallenwein

Copernicus-Handballer erneut im Landesfinale

CopernicusÔÇôHandballer weiter auf Erfolgskurs

Mit einer ausgezeichneten Leistung beim Landesfinale in Donzdorf best├Ątigte die Handballmannschaft des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg ihre Zugeh├Ârigkeit zu den besten Schulmannschaften Baden-W├╝rttembergs in der Wettkampfklasse III/1 der Jungen (Jahrg├Ąnge 85-88).


┬á┬á Wie im vergangenen Jahr hatte sich die Mannschaft mit D. Unser, T. Ramczykovski, J. Wilhelm, K. Wenz, T. M├╝ller, P. Yildiz, F. Scholl, T. Bartl, M. Schlick, V. Futterer, C. Dzimiera und R. Lemle f├╝r den Landesentscheid des Wettbewerbs ÔÇ×Jugend trainiert f├╝r Olympia“, der am 23.3.00 im schw├Ąbischen Donzdorf stattfand, qualifiziert. In der Vorrunde setzten sich die Philippsburger gegen die Realschulen aus S├╝├čen und Neuried sowie das Einstein-Gymnasium Reutlingen durch und gelangten als Gruppenerster ins Halbfinale, das au├čerdem die Mannschaften aus Donzdorf, Schwetzingen und Neuried errichtet hatten. Dort trafen die absolut besten Mannschaften dieser Altersklasse aufeinander, die sich vor einer lautstarken Kulisse packende Spiele um den Einzug ins Finale lieferten.


W├Ąhrend im ersten Halbfinalspiel die Schwetzinger mit einem direkt verwandeltem Freiwurf nach Ablauf der regul├Ąren Spielzeit die Neurieder in die Verl├Ąngerung zwangen und sich dann deutlich durchsetzten, hatten es die Philippsburger mit den Gastgebern zu tun. Obwohl sie von Anfang an einem R├╝ckstand hinterherlaufen mussten, schafften sie es, aufgebaut durch gro├čartige Paraden ihres Torwarts D. Unser, mit nie erm├╝dendem Kampfgeist ebenfalls eine Verl├Ąngerung zu erreichen, mussten sich aber letztlich den Donzdorfern mit einem Tor Differenz (9:10) geschlagen geben, die ihrerseits den Schwetzingern im Endspiel keine Chance lie├čen und sich f├╝r das Bundesfinale in Berlin qualifizierten.

Im Spiel um Platz 3 unterlag Philippsburg der Mannschaft aus Neuried wieder nur denkbar knapp mit 10:11. Zwar war nach Ende des Turniers die Entt├Ąuschung gro├č, weil ÔÇ×man so nahe dran war“, aber insgesamt pr├Ąsentierte sich die Mannschaft, aus der D. Unser sowie die beiden erfolgreichsten Werfer D. M├╝ller und K. Wenz herausragten, in sehr guter Form und imponierte durch ihre Fairness und Kampfkraft. Sie bewies mit diesem Abschneiden, dass sie durchaus mit den besten Mannschaften des Landes mithalten kann.

┬á┬á Herzlichen Gl├╝ckwunsch und auf ein Neues im n├Ąchsten Schuljahr!

H. Wallenwein

 

Mit einem tollen Erfolg endete das Oberschulamtsfinale im Handball der Jungen WK III/1 (Jahrg├Ąnge 1985-1988) f├╝r die Mannschaft des Copernicus-Gymnasium Philippsburg.
Die 8 besten Schulmannschaften aus Nordbaden waren am Montag, dem 14.02.00 in der Philippsburger Sporthalle zusammengekommen, um ihren Meister zu ermitteln. In 2 Vierergruppen wurden die 4 Halbfinalteilnehmer ausgespielt. W├Ąhrend sich in Gruppe 2 die Mannschaft des Hebelgymnasiums Schwetzingen ganz souver├Ąn durchsetzte, erreichte die Philippsburger Mannschaft in Gruppe 1 mit 3 Siegen gegen das Gymnasium Walldorf (10:3), das Bildungszentrum Alpirsbach (10:6) und die Realschule Hardheim (12:4) die ├ťberkreuzspiele.
Auch in den Halbfinalspielen setzten die beiden st├Ąrksten Vorrundmannschaften klar durch. Philippsburg besiegt die Realschule Sinsheim mit 10:3, das Gymnasium Schwetzingen das Bildungszentrum Alpirsbach mit 16:5.
Im Endspiel mussten die Philippsburger allerdings die ├ťberlegenheit der Schwetzinger Mannschaft anerkennen, die sich als hervorragend eingespieltes, auf allen Position gl├Ąnzend besetztes Team vorstellte, das sicher mit guten Chancen zum Landesfinale f├Ąhrt. (Endergebnis: 3:12).
Dieses Landesfinale hatte die Mannschaft des Copernicus-Gymnasiums mit dem Erreichen des Endspiels aber auch erreicht, sodass die Niederlage nicht allzu wehtat.

Grundlage f├╝r diesen sch├Ânen Erfolg war wieder einmal die ausgezeichnete Abwehrarbeit mit dem ├╝berragenden Daniel Unser im Tor, der in allen Spielen immer wieder gl├Ąnzende Paraden zeigte und am Ende des Turniers als bester Torh├╝ter ausgezeichnet wurde. Aber auch im Angriff agierten die Philippsburger druckvoll und warfen viele sch├Âne Tore.

Die Mannschaft spielte in folgender Aufstellung:
Tor: D. Unser, T. Ramczykowski.
Feld: R. Lemle, V. Futterer, D. M├╝ller, K. Wenz, P. Yildiz, J. Wilhelm, F. Scholl, T. Bartl, M. Schlick und C. Dzimiera.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

H. Wallenwein

ÔÇ×Jugend trainiert f├╝r Olympia“

Copernicus-Handballer wieder auf Erfolgskurs:
Sieg im Kreisfinale WK III/1 Jungen

Nahtlos an die Erfolge des letzten Schuljahres ankn├╝pfen konnten die Handballer des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg im Wettkampf III der Jungen (Jahrg├Ąnge 1985-1988). Nach leicht herausgespielten Siegen in der Kreisvorrunde in Bretten am 6.12. 1999 gegen das Melanchthon Gymnasium Bretten (9:5), das Leibnitz-Gymnasium ├ľstringen (12:5) und die Realschule Bad Sch├Ânborn (9:6), kam es zu einer ersten Bew├Ąhrungsprobe beimKreisfinale in Stutensee am 15.12.1999. Obwohl mit Kai Wenz und Tobias Bartl zwei Stammspieler wegen Krankheit ausfielen, konnte die Mannschaft voll ├╝berzeugen und sicherte mit drei ungef├Ąhrdeten Siegen die Teilnahme an der ersten Oberschulamtsrunde im Februar 2000.
┬á┬á Mit dem gl├Ąnzend aufgelegten Daniel Unser im Tor stand die Philippsburger Mannschaft vor allem in der Deckung ausgezechnet und lie├č den Gegnern nur wenig Entfaltungsm├Âglichkeiten. Der Gastgeber, die Realschule Stutensee, musste gleich im Er├Âffnungsspiel die ├ťberlegenheit der Philippsburger anerkennen und konnte nach einem 0:12-R├╝ckstand lediglich eine kleine Ergebniskorrektur von 2:14-Entstand erreichen.
┬á┬á Auch der vermeintlich schwerste Gegner, die Realschule Neureut, war chancenlos gegen die plazierten W├╝rfe von Martin Schlick, Daniel M├╝ller und Patrick Yildiz aus dem R├╝ckraum sowie die gef├Ąhrlichen Aktionen der beiden Au├čen Jan Wilhelm und Valentin Futterer. Endstand 14:6.
┬á┬á Auch das abschlie├čende Spiel gegen ├ľstringen dominierten die Philippsburger klar. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, zu der auch Robert Lemle, Titus Ramczykowsky als zweiter Torwart sowie der erstmals eingesetzte Christoph Dzimiera beitrugen, kamen sie zu einem deutlichen 15:5 Erfolg.
┬á┬á Ein ausgezeichnetes Turnier spielte der Benjamin der Mannschaft, Frank Scholl, der mit viel Spielwitz und ├ťbersicht einige sch├Âne Tore erziehlte, im letzten Spiel aber eine schmerzhafte Verletzung erlitt, deren schnelle Ausheilung, wir ihm von dieser Stelle aus w├╝nschen.

H. Wallenwein

 

„Jugend trainiert f├╝r Olympia“

Copernicus-Handballer erfolgreich
: Dritter Platz im Landesfinale

Am Dienstag, den 18.5.99, waren die Sporthallen Philippsburg und Rheinsheim Austragungsort der Landesentscheide im Hallenhandball im Wettkampf IV der Jungen und M├Ądchen.
Aus mehr als 200 Mannschaften hatten sich die zw├Âlf besten Schulmannschaften Baden-W├╝rttembergs der Jahrg├Ąnge ┬┤86 und j├╝nger ├╝ber Kreis- und Oberschulamtsentscheide f├╝r dieses Finale qualifiziert. Dazu geh├Ârte auch die Mannschaft des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg.


W├Ąhrend sich im Wettkampf der M├Ądchen die Anne-Frank-Realschule Engen durchsetzen konnte, gelang der Mannschaft der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Weinheim ein hauchd├╝nner Sieg nach Siebenmeterschie├čen im Wettkampf IV/2 der Hauptschulen.
Mit gro├čen Erwartungen und lautstarker Unterst├╝tzung von den R├Ąngen startete die Philippsburger Mannschaft in ihr erstes Spiel gegen Sasbach. Nach st├Ąndiger F├╝hrung konnte sie einen knappen 11:10 Sieg erringen. Im zweiten Spiel gegen das Friedrich-List-Gymnasium Asperg mu├čte dann schon eine Vorentscheidung fallen, denn die Asperger hatten ihr Auftaktspiel gegen Bad Urach ebenfalls gewonnen.


Mit gro├čem Kampfgeist und manchmal etwas ├╝bertriebener H├Ąrte rangen beide Mannschaften um den Sieg, der letztlich mit 10:9 nicht unverdient den Aspergern zufiel. Schade f├╝r die Philippsburger, denn sie hatten das Spiel ├╝ber die ganze Zeit offen gehalten, hatten aber einige vorteilhafte Situationen nicht nutzen k├Ânnen.
Nachdem Asperg auch sein drittes Spiel gewonnen hatte und somit als Turniersieger feststand, ging f├╝r die entt├Ąuschten Philippsburger auch die letzte Begegnung gegen Bad Urach nach anf├Ąnglicher F├╝hrung verloren, sodass sie mit dem dritten Platz vorlieb nehmen mu├čten. Insgesamt gesehen ist dies aber f├╝r die junge Mannschaft, die in diesem Schuljahr erstmals an einem „Jugend trainiert…“-Wettbewerb teilnahm, ein Riesenerfolg, zu dem man wirklich gratulieren darf.

Die Siegerehrung wurde vom Landesbeauftragten f├╝r Handball, Herrn Funke, sowie den Vertretern der ├Ârtlichen Sparkasse, Frau Roeder und Herrn Wittmann, in Anwesenheit von Frau Weichhold, der stellvertretenden Schulleiterin des Copernicus-Gymnasiums, sowie von Herrn Stadtrat Moll als Vertreter der Stadt Philippsburg vorgenommen.


Aufgrund des finanziellen Engagements der Sparkassen, eines der Hauptsponsoren dieses Wettbewerbs, konnten Herr Funke und Frau Roeder den Mannschaften nicht nur die Urkunden und Abzeichen ├╝berreichen, sondern auch jedem einzelnen Spieler ein Pr├Ąsent. Damit fand eine rundum gelungene Veranstaltung einen alle zufrieden stellenden Abschluss.

Heiner Wallenwein

Junge Handballmannschaft triumphiert beim Oberschulamtsfinale

Beim Oberschulamtsfinale im Handball Jungen (Jahrg├Ąnge 1986 bis 1988) in Walldorf triumphierte v├Âllig ├╝berraschend, aber durchaus verdient die junge Handballmannschaft des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg. Sie konnte damit an die ├╝berzeugende Leistung beim Kreisfinale ankn├╝pfen und vertritt das Oberschulamt Karlsruhe beim Landesfinale.
Im Auftaktspiel gegen das Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim sorgten die Philippsburger schnell f├╝r klare Verh├Ąltnisse und siegten ungef├Ąhrdet mit 9:1. Im Spiel gegen die Hausherren, das Gymnasium Walldorf, das zuvor den Turnierfavoriten Kurpfalz-Gymnasium Schriesheim geschlagen hatte, kam es dann zu einer wahren Leistungsexplosion. Ohne einen Schwachpunkt spielten die Philippsburger souver├Ąn auf und erzielten 16 sch├Âne Tore, wobei vor allem Jan Wilhelm auf Linksau├čen mit acht Treffern gl├Ąnzte.


Im letzten Spiel gegen Schriesheim, gecoacht vom Exnationalspieler J├╝rgen Hahn, ging es nun um alles oder nichts. Die Schriesheimer mussten gewinnen, um im Rennen zu bleiben, den Philippsburgern reichte ein Unentschieden. Obwohl in einigen Szenen nicht mit der n├Âtigen ├ťbersicht und im Abschluss oft zu hektisch, hielt die Philippsburger Mannschaft dem Druck stand und rettete sich mit einem 5:5 Unentschieden ├╝ber die Ziellinie.
Damit qualifizierte sich erstmals in der Geschichte des Copernicus-Gymnasiums eine Mannschaft im Rahmen von „Jugend trainiert f├╝r Olympia“ f├╝r ein Landesfinale.

Copernicus-Handballer weiter erfolgreich

Wie schon beim Vorrundenturnier in ├ľstringen konnte sich die Handballmannschaft WK III/1 des Copernicus-Gymnasiums Philippsburg beim Kreisfinale am 16.12.1998 in Stutensee in ├╝berzeugender Manier durchsetzen und sich als Turniersieger f├╝r die Zwischenrunde zum Oberschulamtsfinale qualifizieren.


Nach einem leichten 15:3 Auftaktsieg gegen das Gymnasium Stutensee kam es im zweiten Spiel gegen die Erich-K├Ąstner-Realschule Stutensee zum vorentscheidenden Duell der beiden st├Ąrksten Mannschaften. Lange stand das Spiel auf des Messers Schneide, ehe zwei Konter in Unterzahl durch Martin Scholl f├╝r eine Vorentscheidung sorgten und den letztlich deutlichen 14:8 Sieg einleiteten. Das abschlie├čende Spiel gegen das Leibniz-Gymnasium ├ľstringen ging mit 10:4 an die Philippsburger. Bemerkenswert dabei, dass der ausgezeichnete Daniel Unser seinen Kasten lasnge absolut sauber halten konnte.

Das Copernicus-Gymnasium spielte mit Daniel Unser und Martin Neuberdt im Tor sowie mit Sebastian Bartl (8 Tore), Tobias Bartl (2), Martin Schlick (1), Kai Wenz (3), Daniel M├╝ller, Jan Wilhelm, Matthias Herzog (3) und den beiden erfolgreichsten Torsch├╝tzen Martin Hassler (10) und Martin Scholl (12).

Neuer Erfolg f├╝r Copernicus-Handballer

Gleich bei ihrem ersten Auftreten im Rahmen von „Jugend trainiert f├╝r Olympia“ konnte die neuformierte WK IV/1-Mannschaft der Jungen (Jahrg├Ąnge 1986 und j├╝nger) voll ├╝berzeugen und sich f├╝r die Zwischenrunde zum Oberschulamtsfinale qualifizieren.
Das Kreisfinale am 20.1.99 in Stutensee wurde zu einer ├╝berzeugenden Vorstellung der Philippsburger Mannschaft. Schon im Auftaktspiel war der eigentliche Geheimfavorit, die Mannschaft des JKG Bruchsal, chancenlos. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten setzte sich das Team um die Leistungstr├Ąger Kai Wenz, Daniel M├╝ller und Jan Wilhelm rasch ab und sicherte sich einen ungef├Ąhrdeten 15:4 Sieg.


Auch der zweite Gegner, die Realschule Stutensee, musste trotz Heimvorteils die ├ťberlegenheit der Philippsburger anerkennen. Mit gro├čem Durchsetzungsverm├Âgen aus dem R├╝ckraum, durch sch├Âne Einzelleistungen von au├čen oder durch schnelle Konter kam die Copernicus-Mannschaft zu einem deutlichen 17:5 Erfolg. Im direkt danach ausgetragenen dritten Spiel gegen das Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee war die Mannschaft trotz nachlassender Kr├Ąfte nie in Gefahr und gewann mit 10:7.
Die Mannschaft des Copernicus-Gymnasiums spielte bei diesem ├╝berraschend sicheren Turniererfolg in folgender Aufstellung:

Titus Ramczykowski (Tor), Kai Wenz, Daniel M├╝ller, Patrick Yildiz, Robert Lemle, Daniel Leber, Johannes Schneble, Valentin Futterer, Frank Scholl und Jan Wilhelm.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Heiner Wallenwein

Clip to Evernote

Schreibe einen neuen Kommentar

You must be logged in to post a comment.

┬ę 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang