Der Freundeskreis des Copernicus-Gymnasiums im europäischen Vogelschutzgebiet Wagbachniederung Reviewed by Momizat on . Der Freundeskreis des Copernicus-Gymnasiums im europäischen Vogelschutzgebiet Wagbachniederung Nachdem der Ausflug in die Wagbachniederung in Waghäusel (eigentl Der Freundeskreis des Copernicus-Gymnasiums im europäischen Vogelschutzgebiet Wagbachniederung Nachdem der Ausflug in die Wagbachniederung in Waghäusel (eigentl Rating: 0

Der Freundeskreis des Copernicus-Gymnasiums im europäischen Vogelschutzgebiet Wagbachniederung

Der Freundeskreis des Copernicus-Gymnasiums im europäischen Vogelschutzgebiet Wagbachniederung

Nachdem der Ausflug in die Wagbachniederung in Waghäusel (eigentlich ja Oberhausen) coronabedingt schon einmal verschoben werden musste, war es am 30. April 2022 endlich so weit: Unter fachkundiger Führung von Herrn Ulrich Mahler, der das Vogel- und Naturschutzgebiet seit seiner Entstehung kennt, machte sich eine kleine Gruppe regenresistenter Copernicus-Gymnasium-Freunde auf zur Eremitage in Waghäusel, um sich im dortigen Ausstellungsraum zunächst einen Überblick über das Naturschutzgebiet Wagbachniederung und seine Entstehung zu verschaffen.

Dort erfuhren wir, dass das europäische Vogelschutzgebiet ein wichtiger Rastplatz für durchziehende Zugvögel ist. Bei Vogelkundlern aus ganz Europa ist es für die Beobachtungsmöglichkeit der seltenen Purpurreiher und Blaukehlchen berühmt. Diese galt es bei der anschließenden Begehung zu entdecken. Und so machten wir uns zu Fuß via „alte B36“ auf in das Vogelschutzgebiet. Da die Wege, die durch das Gebiet führen, ein wenig erhöht liegen, hatten wir einen sehr guten Blick auf die Vögel in den Becken und im Schilf. Auch wenn wir manche Vögel nicht sehen konnten, so konnten wir sie doch hören. Vor allem Nachtigallen waren immer wieder entlang des Weges zu hören, wie auch der Ruf des Kuckucks. Natürlich haben wir auch Vögel gesehen: Kanadagänse, unzählige Lachmöwen, Schwalben, Schwäne. Höhepunkt der Wanderung waren allerdings die extrem seltenen Purpurreiher. Insgesamt vier Paare konnten wir im Schilf auf ihren Nestern beim Brüten beobachten.

Auf dem Rückweg entdeckten wir zudem tatsächlich gut getarnt im Schilf ein Kuckuckweibchen, das nach einem Nest Ausschau hielt, in das sie ihr Ei legen könnte. Die Entscheidung fiel ihr sicher schwer, da die Auswahl hier recht groß ist.

Nach diesem schönen und interessanten Nachmittag ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Essen in netter Gesellschaft und mit sehr viel Lachen ausklingen.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Frau Dr. Gillich, unserer Ansprechpartnerin bei der Stadt Waghäusel. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle nochmals an Herrn Mahler, der uns sehr kompetent, unterhaltsam und humorig einen Einblick in die Vogelwelt gab.

Und für alle, die jetzt Lust bekommen haben, sich uns bei unserem nächsten Ausflug anzuschließen, hier noch eine Terminvormerkung:

22. Oktober 2022 Führung durch den Schlosspark Schwetzingen

Herzliche Einladung schon heute an alle Interessierten und Freunde des Copernicus-Gymnasiums! (Doris Machauer)

Clip to Evernote

© 1998-2022 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang