Hörst du die Regenwürmer husten? Reviewed by Momizat on . Gehustet hat zwar keiner der 12 Regenwürmer, die die 6a seit Beginn des Schuljahres im BNT Unterricht beobachtet hat, aber dafür lernten die Schülerinnen und Sc Gehustet hat zwar keiner der 12 Regenwürmer, die die 6a seit Beginn des Schuljahres im BNT Unterricht beobachtet hat, aber dafür lernten die Schülerinnen und Sc Rating: 0

Hörst du die Regenwürmer husten?

Gehustet hat zwar keiner der 12 Regenwürmer, die die 6a seit Beginn des Schuljahres im BNT Unterricht beobachtet hat, aber dafür lernten die Schülerinnen und Schüler eine ganze Menge Wissenswertes zum Thema Regenwurm.
Seit diesem Schuljahr kehrt endlich wieder das Leben in die Biologie Fachräume zurück. So lag es nahe, die Schülerinnen und Schüler die wissenschaftliche Arbeitsweise mit Tieren erleben zu lassen. Hierfür bieten sich wirbellose Tiere wie z.B. der Regenwurm an.
Endlich konnte die 6a Bekanntschaft mit Lupe, Petrischale, Pipette und Co. machen und einfache Experimente mit Regenwürmern durchführen. Entsprechend war die Motivation für den BNT Unterricht groß.
Zunächst wurde der äußere Körperbau der Würmer genauer unter der (Becher)Lupe betrachtet. Manche Schülerinnen und Schüler hatten von Anfang an keine Berührungsängste mit den Tieren und freuten sich, ihren eigenen Wurm aus dem Gefäß in ihre Versuchsschale zu setzen. Gerade für Schüler, die im privaten Umfeld eher weniger Kontakt mit lebenden Tieren haben, war dies ein Erlebnis. In den Petrischalen wurden die Tiere dann zunächst mit der Lupe betrachtet und das Augenmerk auf den äußeren Körperbau gelegt. Natürlich bekam jeder Wurm auch seinen eigenen Namen. Dann wurden erstmal Zeichnungen von Hans, Heinz und Günter angefertigt. In den Folgestunden wurden dann Fortbewegung und Sinnesleistungen der Regenwürmer in einfachen Schülerexperimenten untersucht. Danach wurde der innere Aufbau eines Regenwurms am Modell besprochen sowie die Fortpflanzung. Um den Schülerinnen und Schülern die ökologische Bedeutung der Regenwürmer näher zu bringen, durften die Schüler diese über einen längeren Zeitraum in einem Regenwurmbeobachtungskasten (Frau Wettsteins Worm Wonderland) betrachten. Hier konnte man schön erkennen wie die Regenwürmer „durch’s dunkle Erdreich ziehen, wie sie sich winden, um zu verschwinden, auf nimmer nimmer Wiedersehen“.
Nicht ganz, es gab ein Wiedersehen, denn am Ende war allen klar: Nur ein Regenwurm in der freien Natur ist auch ein glücklicher Regenwurm. Also machte sich die 6a auf den Weg Richtung Schulgarten, um an einem schönen Sonne-Wolken-Mix-Tag die Regenwürmer wieder in ihre Freiheit zu entlassen. (Ws)

Clip to Evernote

© 1998-2021 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang