Zum Ausblick ein Rückblick Reviewed by Momizat on . Das Schuljahr 21/22 beginnt am 13.09.21 und das denkwürdige Abitur 2021 liegt immer noch kaum sieben Wochen zurück. Grund, sich an einen tollen Jahrgang zu erin Das Schuljahr 21/22 beginnt am 13.09.21 und das denkwürdige Abitur 2021 liegt immer noch kaum sieben Wochen zurück. Grund, sich an einen tollen Jahrgang zu erin Rating: 0

Zum Ausblick ein Rückblick

Das Schuljahr 21/22 beginnt am 13.09.21 und das denkwürdige Abitur 2021 liegt immer noch kaum sieben Wochen zurück. Grund, sich an einen tollen Jahrgang zu erinnern, der in mehrfacher Hinsicht ein sehr spannender war.
Zum einen ist hier der Abiturdurchschnitt zu nennen. Schnitte sind nun wirklich nicht alles, aber man war mit 2.2 entschieden besser als der Durchschnitt des Landes Baden-Württemberg in diesem Schuljahr. Zweimal gab es eine 1.0, viele Schülerinnen und Schüler fanden eine 1 vor dem Komma und – alle 78 hatten bestanden.
2019 waren sie in die damalige KS1 gestartet. Nachdem das erste Halbjahr vorüber war und man sich eingewöhnt hatte, kam zuerst Corona, dann brannte Bau 1. Das seit Jahren heiß ersehnte Oberstufenzimmer als Gemeinschaftsraum fiel weg, die Fachräume mussten in den Klassenzimmern simuliert werden, es gab keine Eiszeit, kein Grillen auf dem Weihnachtsmarkt.

Zugleich handelte es sich um das erste sogenannte „neue“ Abitur. Erstmals wurden 2019 drei Leistungsfächer belegt und schriftlich dann im Jahr 2021 abgeprüft; es musste außerdem in zwei weiteren Fächern eine mündliche Prüfung abgelegt werden, wobei jene Prüfung zum Inhalt die jeweils belegten Kurshalbjahre hatte. Selbstverständlich gab es viele weitere Fächer, die belegt und Gegenstand von Klausuren und Noten wurden.
So ist die Leistung dieses Jahrganges zu bewundern. Noch mehr zu bewundern sind die positive Haltung, die man an den Tag legte, und vor allem die Unverdrossenheit, einer schwierigen Situation das Beste auf möglichst fröhliche Weise abzugewinnen.
Dies zeigte sich besonders in der Entlassfeier, welche man wie der Vorgängerjahrgang in Huttenheim feierte. Der 21. Juli 2021 war durchwirkt von der Gewissheit, etwas ganz Besonderes geschafft zu haben. Als Stufe insgesamt, aber auch als Schülerin und Schüler, ganz persönlich – als Mensch und als Familie.
Dies spiegelte sich in den Reden wider. Schulleiter Thorsten Uhde sprach von dem, was man aus den acht Jahren am Copernicus-Gymnasium mitgenommen habe, Bürgermeister Stefan Martus betonte die Chancen, die in der Krise lägen, Scheffelpreisträgerin Emily Neupert machte deutlich, wie sehr man gewillt sei, Veränderungen auf gesellschaftlicher Ebene anzugehen und Schülersprecherin Isabel Geibel verwies wie der Jahrgangstufenlehrer und der Sprecher der Eltern, Herr Nicolodelli, auf das Gemeinsame und Verbindende, welches man nicht nur während der vergangenen zwei Jahre in sich entdeckt habe.
Während am 13.09.21 im Copernicus-Gymnasium ein neues Schuljahr beginnt, wünschen wir euch, die ihr nun da draußen seid, aber dennoch immer tief drinnen bleiben werdet, ebenfalls einen guten Start, bei was auch immer ihr euch vorgenommen habt oder noch vornehmen werdet. Bleibt gesund und zuversichtlich und vor allem – fröhlich. (ki)

Clip to Evernote

© 1998-2021 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang