Jugend trainiert Volleyball bei den „großen Jungs“ Reviewed by Momizat on . Ganz vorbildlich, und wie vom Chef veranlasst, fanden sich unserer neun Athleten pünktlich um 9 in Blankenloch ein. Beim Anblick der starken Konkurrenz machten Ganz vorbildlich, und wie vom Chef veranlasst, fanden sich unserer neun Athleten pünktlich um 9 in Blankenloch ein. Beim Anblick der starken Konkurrenz machten Rating: 0

Jugend trainiert Volleyball bei den „großen Jungs“

JtfO Blankenloch 2020Ganz vorbildlich, und wie vom Chef veranlasst, fanden sich unserer neun Athleten pünktlich um 9 in Blankenloch ein. Beim Anblick der starken Konkurrenz machten sich bei unserem recht jungen Team und dem ohnehin angeschlagenen Coach Oberacker erste Zweifel breit, ob es denn diesmal für ein Überstehen der Vorrunde beim RP-Finale reichen würde. 

Nichtsdestotrotz konnten wir im ersten Spiel einen eher holprigen Sieg gegen Bruchsal einfahren. Dazu muss jedoch auch gesagt werden, dass das parallel stattfindende Frauen-Volleyball-Turnier eine große Ablenkungsgefahr darstellte, worauf so mancher im Vorfeld nicht gefasst war. Im zweiten Spiel folgte dann eine zwar verdiente, jedoch nach deutlicher Leistungssteigerung nicht allzu eindeutige Niederlage gegen den späteren Finalisten Heidelberg, was uns in Summe auf den zweiten Platz in unserer Gruppe brachte. Deshalb mussten wir im Halbfinale gegen den Gastgeber und späteren Turniersieger aus Blankenloch ran, der heißer als je zuvor war uns abzuschießen. Ein Untergang mit Stil, zumindest im zweiten Satz, machte ein Ergebnis von 25:17 möglich. 

Summa Summarum errangen wir also Bronze bei RP-Finale, womit wir auf jeden Fall zufrieden sein können, wurde doch die Teilnahme am Landesfinale gerade einmal um 2 Plätze verpasst, und das nach den Abgängen der 2019er um Dohn, Schulz, Biester, Wagner und Co. Im Endeffekt stand der Spaßfaktor im Vordergrund und dieser war definitiv gegeben. Ein großes Lob geht vor allem an unseren „Shooting Star“ Jakob Göckel, der trotz seines jungen Alters zur Spitze des Teams gehörte.

Mit dabei waren:

KS2: Nico Gerhardt©, Niklas Schuhmacher, Lukas Schreiber, Marc Neuber, Leon Sans

KS1: Nils Küpper, Marlon Fay, Jona Bohlinger

10D: Jakob Göckel 

Bericht: N. G. 

Clip to Evernote

© 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang