Die 8C besuchte am 16. Juli den Kletterwald in Speyer Reviewed by Momizat on . Nach einer Einweisung in die Sicherheitstechnik und einer „Proberunde“ im Übungsparcours ging es dann richtig los. Auf ca. sechs Meter Höhe testeten die Schüler Nach einer Einweisung in die Sicherheitstechnik und einer „Proberunde“ im Übungsparcours ging es dann richtig los. Auf ca. sechs Meter Höhe testeten die Schüler Rating: 0

Die 8C besuchte am 16. Juli den Kletterwald in Speyer

Nach einer Einweisung in die Sicherheitstechnik und einer „Proberunde“ im Übungsparcours ging es dann richtig los. Auf ca. sechs Meter Höhe testeten die Schüler ihre Grenzen. Dabei verlangten die verschiedenen Strecken sowohl Gleichgewicht als auch ausdauernde Kraft, um die bis zu 22 Hindernisse zu bewältigen. Doch einigen war das noch nicht genug. Sie wagten sich auf Strecken wie „Extrem“ oder „Action“ auf bis zu zwölf Metern in die Baumkronen, wo sich über die heimische Fauna gefreut wurde: „Oh guck mal, ein Eichhörnchen!“ Wenn es trickreich wurde, feuerten sich die Schüler gegenseitig an und sprachen sich Mut zu. Um in besonders schwierigen Passagen die passende Technik herauszufinden war auch hin und wieder ein „Geh du erst mal vor…“ zu hören. Belohnt wurden die besonders mutigen mit einer über 150 Meter langen Seilrutsche in das nächste Hindernis.

Im Kletterpark besiegten viele ihren inneren Schweinehund, so manche ihre Höhenangst und einige wuchsen gar über sich hinaus. (Teo)

Clip to Evernote

© 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang