Studienfahrt Sizilien – Live Blog (6) Reviewed by Momizat on . Die Studienfahrt begann mit dem Treffen an der Bushaltestelle am Cop-Gym um 5:45 Uhr. Von dort fuhren wir mit dem Bus zum Flughafen Stuttgart, von wo wir wieder Die Studienfahrt begann mit dem Treffen an der Bushaltestelle am Cop-Gym um 5:45 Uhr. Von dort fuhren wir mit dem Bus zum Flughafen Stuttgart, von wo wir wieder Rating: 0

Studienfahrt Sizilien – Live Blog (6)

Die Studienfahrt begann mit dem Treffen an der Bushaltestelle am Cop-Gym um 5:45 Uhr. Von dort fuhren wir mit dem Bus zum Flughafen Stuttgart, von wo wir wiederum den Flieger nach Sizilien nahmen.

Nach kurzweiligen zwei Stunden Flugzeit, landeten wir in Catania. Dort ging es weiter mit dem Bus zu unserer Unterkunft. Um die Fahrtzeit etwas zu verk├╝rzen, wurden wir mit dem italienischen Grundwortschatz ausgestattet.

Nach kurzem Aufenthalt ging es auch schon zum ersten Ausflugsziel weiter: Savoca, wo einige Szenen des Filmes ÔÇ×Der PateÔÇť gedreht wurden. Die Anreise (5km in 80 Minuten ├╝ber 300 H├Âhenmeter) war schon ein guter Vorgeschmack, auf das, was uns die n├Ąchsten Tage erwarten wird.

Die R├╝ckfahrt bew├Ąltigten wir, wie die Hinfahrt auch schon, mit dem Zug. Nachdem wir uns mit ausreichend Lebensmitteln f├╝r die n├Ąchste Zeit eingedeckt hatten, verbrachten wir den Abend in unserer Unterkunft.

Am zweiten Tag trafen wir uns nach dem selbstorganisierten Fr├╝hst├╝ck um 7:55 Uhr in der Empfangshalle der Unterkunft. Mit dem Bus wurden wir zum ├ätna, Europas h├Âchstem Vulkan, gefahren, von wo wir aus zwei Wanderungen unternahmen, bei denen wir von einem Reisef├╝hrer begleitet wurden.

Bei der ersten Wanderung schauten wir uns die Ausma├če eines Vulkanausbruchs an. Die zweite f├╝hrte uns an die Spitze eines Kraters, der von Wolken umh├╝llt war.

Daraufhin wurden wir, wieder mit dem Bus, zur Alcantara Schlucht kutschiert. Dort hielten wir uns ein paar Stunden auf und hatten Zeit, die Schlucht im kalten Wasser zu erkunden. Gegen 16 Uhr traten wir den Heimweg an.

Nach kurzer Erholungspause im Hotel, lie├čen wir den Tag am Meer mit Volleyball, Spikeball, Frisbee und diversen Wasseraktivit├Ąten ausklingen.

Am dritten Tag der Studienfahrt liefen wir zuerst zum Bahnhof, um mit dem Zug nach Catania in die Stadt zu fahren.

Nach einer Stunde Fahrzeit erreichten wir den Hauptbahnhof von Siziliens zweitgr├Â├čter Stadt. Die professionelle Stadtf├╝hrung wurde von Lisa, David und Leo ├╝bernommen.

Neben einer Burg und zwei Amphitheatern, machten wir unter anderem auf dem Fischmarkt halt. Zur Mittagszeit bekamen wir ausreichend Zeit zur Verf├╝gung gestellt, um in der Innenstadt etwas essen zu gehen.

Gegen 16 Uhr machten wir uns mit dem Zug wieder auf den Heimweg. Den Tag lie├čen wir wieder am bereits bekannten Strandabschnitt mit Sportaktivit├Ąten ausklingen, jedoch heute bei etwas schlechterem Wetter (leichtem Regen).

Am Abend hatten wir ein gemeinsames Essen mit allen Sch├╝lern und nat├╝rlich Herrn Bechter und Herrn Oberacker geplant. Besonderer Dank auch nochmal an Ann-Kathrin, die mit ihren Gehilfen das Essen mehr oder weniger alleine vorbereitet hat.

Der vierte Tag begann mit einer Busfahrt von Letojanni, wo sich unsere Unterkunft befindet, nach Taormina. Heut f├╝hrten uns Ela, Hannah und Robin durch Taormina und nach Castelmola auf den Monte Carlo.

In Taormina besichtigten wir das Wahrzeichen der Stadt, das Theater Greco. Von dort machten wir uns auf den einst├╝ndigen Weg nach Castelmola, welches 598 Meter ├╝ber dem Meeresspiegel liegt. Dort genossen wir die sch├Âne Aussicht ├╝ber die Ostk├╝ste Siziliens.

Der R├╝ckweg endete am Strand von Mazzar├▓ vor der Isola Bella, die nur durch eine Sandbank vom Ufer getrennt wird. Den Weg zum Hotel zur├╝ck liefen wir am Strand entlang. Der Ausflug endete an Strand von Letojanni gegen 18:30 Uhr.

Den letzten Tag in Sizilien nutzten wir noch einmal f├╝r eine Stadtbesichtigung, diesmal in Syrakus. Nach der zweist├╝ndigen Busfahrt f├╝hrten uns Daniel, Soma und Jonas, begleitet von einem professionellen Guide, durch die Ausgrabungsst├Ątte mit einem griechischen Theater.

Weiter in der Stadt nutzten wir das Boot, um eine Rundfahrt um die Insel, auf der ein Teil von Syrakus liegt, zu umfahren. Im Anschluss an die Bootsfahrt hatten wir 90 Minuten zur freien Verf├╝gung an der Promenade. Der R├╝ckweg zum Bus f├╝hrte uns ├╝ber den Dom von Syrakus, in den wir einen Blick hineinwarfen.

Als wir zur├╝ck im Hotel waren, hatten wir Zeit, um den Pool zu nutzen oder noch einmal den Strand zu genie├čen, bevor wir uns um 21 Uhr zum gemeinsamen Essen in einem Strandrestaurant trafen. Dort und am Strand lie├čen wir den letzten Abend gemeinsam ausklingen und genossen noch einmal die Stunden, bevor es morgen wieder nach Hause gehen wird.

Der allerletzte Tag begann f├╝r alle etwas fr├╝her: 7:25 Uhr Treffen in der Eingangshalle der Unterkunft; 7:30 Uhr Abfahrt zum Flughafen von Catania. Dort kamen wir fr├╝h genug an, und hatten somit noch genug Zeit bis zum Abflug um kurz nach 11 Uhr.

Danke schonmal an den Busfahrer, der uns w├Ąhrend des Aufenthalts zur Verf├╝gung stand und uns unter anderem zum Flughafen und nach Syrakus gefahren hat.

Der Flug nach Frankfurt verlief einigerma├čen ruhig. Von Frankfurt aus wurden wir mit einem Bus bis zum Cop-Gym nach Philippsburg gefahren, wo wir schon von unseren Eltern erwartet wurden. Damit endete die Studienfahrt gegen 16 Uhr.
Vielen Dank an Herrn Oberacker und Herrn Bechter f├╝r die machmal anstrengende, alles in allem aber sehr sch├Âne Zeit in Sizilien!

Marvin Schulz, Robin Schubert, Luis W├Ârz

Clip to Evernote

┬ę 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang