Paris-Exkursion der KS1 Reviewed by Momizat on . Am 02. Maik 2018 war es so weit, das lange Warten der Französisch- und BK-VierstĂŒnder hatte endlich ein Ende. Als wir uns alle um 07:10 Uhr am Karlsruher Bahnho Am 02. Maik 2018 war es so weit, das lange Warten der Französisch- und BK-VierstĂŒnder hatte endlich ein Ende. Als wir uns alle um 07:10 Uhr am Karlsruher Bahnho Rating: 0

Paris-Exkursion der KS1

Am 02. Maik 2018 war es so weit, das lange Warten der Französisch- und BK-VierstĂŒnder hatte endlich ein Ende. Als wir uns alle um 07:10 Uhr am Karlsruher Bahnhof trafen, waren noch viele schlĂ€frige Gesichter unter uns. Aber als nach einer 40-minĂŒtigen VerspĂ€tung der Zug eintraf, Ă€nderte sich dies schnell. In unglaublichen zwei Stunden schafften wir es zu unserem Ziel. Paris. Im Hotel stellten wir mit Bedauern fest, dass wir noch nicht einchecken konnten, aber das nahm uns nicht die Vorfreude auf die Hauptstadt.

Beeindruckende Fotos von Renata Gilyan, tolle Zeichnung von Sema YĂŒksel.

Mit der Metro fuhren wir zur Notre-Dame, wo wir von der liebenswerten Deutsch-Französin Veronica eine StadtfĂŒhrung bekamen. Diese belehrte uns ĂŒber die Geschichte Paris‘ und brachte uns mit interessanten Fakten einen einprĂ€gsamen Einblick in die Stadt. Wie geplant ging es dann weiter zum PĂšre Lachaise, dem beeindruckendsten Friedhof Europas, auf dem wir die GrĂ€ber von Bekanntheit wie Jim Morrison oder Chopin bewundern konnten. Nach 45 Minuten Fußweg kamen wir erschöpft und hungrig am Restaurant an, bei dem wir alle gemeinsam etwas aßen. GesĂ€ttigt und wieder bei KrĂ€ften ging es jetzt wieder zurĂŒck ins Hotel, wo jeder eine halbe Stunde Zeit hatte sich auf die letzte Attraktion des ersten Tages, dem Eiffelturm, vorzubereiten. Auch wenn einige der Gruppe diesen schon besichtigt hatten, war es trotzdem beeindruckend ihn bei Nacht und voller Beleuchtung zu sehen. Nachdem alle Seiten erkundigt und alle Bilder geschossen waren kehrten wir zurĂŒck ins Hotel.

Der zweite Tag begann um 07:30 Uhr beim gemeinsamen FrĂŒhstĂŒck im Hotel. Es stand viel auf dem Plan, weshalb wir frĂŒh das Hotel verließen. Erster Stopp war der Arc de Triomphe zu dem wir alle gemeinsam mit der Metro fuhren. Nach kurzer Zeit der Bewunderung und Faszination ging es weiter zum Champs Elysees, wo alle viel Freizeit zum Mittagessen und Einkaufen hatten. Gegen 14:00 Uhr ging es dann aber weiter ins MuseĂ© d‘Orsay. Hier hielten die ersten SchĂŒler des BK-Kurses ihre VortrĂ€ge ĂŒber Bilder und andere Kunstwerke. Auch Herr FĂŒger, der Lehrer dieses Kurses, konnte alle mit interessanten Informationen ĂŒber einzelne Kunstwerke oder ganze Epochen beeindrucken. Nach einem 30 minĂŒtigen Fußmarsch waren wir am Centre Pompidou angekommen und erhielten von einer SchĂŒlerin des BK-Kurses einen kurzen Vortrag ĂŒber das beeindruckende GebĂ€ude des Museums. Im inneren der Ausstellung hielten vier weitere SchĂŒler VortrĂ€ge ĂŒber verschiedene Kunstwerke. Nach einigen Stunden im Museum war es allen erlaubt sich frei in der Stadt zu bewegen, sofern sie um 22:30 ins Hotel zurĂŒckkehren.

Am dritten Tag gab es wieder ein gemeinsames FrĂŒhstĂŒck um 07:30 Uhr. Anschließend begaben wir uns auf den Weg zum Louvre, ĂŒber den wir direkt nach Ankunft einen Vortrag eines MitschĂŒlers hören durften. Nachdem wir einige Zeit das GebĂ€ude von außen betrachteten, gingen wir in die berĂŒhmte Ausstellung, welche das wohl bekannteste GemĂ€lde der Welt beinhaltet. Die Mona Lisa. Nach weiteren VortrĂ€gen durften wir uns schließlich bis zum nĂ€chsten Treffpunkt, 14:15 an der Haltestelle CitĂ©, frei in der Stadt und im Museum bewegen. Am vereinbarten Treffpunkt angekommen besichtigten wir gemeinsam die Faszinierende Saint-Chapelle. Diese konnten wir leider nur kurz bewundern, da wir schnell weiter zur Notre Dame mussten um dort unsere FĂŒhrung nicht zu verpassen. Nicht alle kĂ€mpften sich die ĂŒber 400 Treppenstufen der letzten Attraktion auf unserer Liste hoch, obwohl man selten so einen sagenhaften Ausblick erleben darf. Als alle wieder heil unten angekommen waren, war es allen gestattet sich bis zum Treffpunkt um 22:30 am Hotel frei durch ganz Paris zu bewegen was fĂŒr manche sogar das beste am ganzen Ausflug war. Ob teure Kleidung oder nur ein paar französische SpezialitĂ€ten, der Kaufrausch der SchĂŒler wurde in den meisten FĂ€llen gestillt. Mit diesem ereignisvollen letzten Tag fiel es den meisten wenigstens ein wenig leichter ihre Sachen fĂŒr die Reise zu packen.

Zum letzten Mal sieht man die mĂŒden Gesichter am FrĂŒhstĂŒckstisch. Die viele Bewegung der letzten Tage sah man den Meisten an. Eine Stunde und etliche Taschenkontrollen, um nichts vergessen zu haben, spĂ€ter standen also alle mit gepackten Sachen in der Lobby des Hotels. Zwei SchĂŒlerinnen des BK-Kurses navigierten uns zum Hauptbahnhof wo wir gerade rechtzeitig unseren Zug nach Karlsruhe erreichten. So ging eine weitere Reise zu Ende.

Mikail, Daniel, Gideon

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang