Der Blog (10) – England-Fahrt 2018 Reviewed by Momizat on . (10) Nachdem wir¬†w√§hrend der Fahrt die¬†Schnappsch√ľsse pr√§sentieren durften, k√∂nnen wir nun auf die Originale zugreifen und ver√∂ffentlichen. Tolle Eindr√ľcke eine (10) Nachdem wir¬†w√§hrend der Fahrt die¬†Schnappsch√ľsse pr√§sentieren durften, k√∂nnen wir nun auf die Originale zugreifen und ver√∂ffentlichen. Tolle Eindr√ľcke eine Rating: 0

Der Blog (10) – England-Fahrt 2018

(10) Nachdem wir¬†w√§hrend der Fahrt die¬†Schnappsch√ľsse pr√§sentieren durften, k√∂nnen wir nun auf die Originale zugreifen und ver√∂ffentlichen. Tolle Eindr√ľcke einer mehr als tollen Fahrt, was man schon daran erkennt, dass¬†man an diesem Montag, blickt man nur in die Gesichter der Englandfahrerinnen und -fahrer, diesen Schimmer in den Pupillen gl√§nzen sieht. Es ist der Umriss einer rot-wei√ü-blauen Insel.

Impressionen (by courtesy of Mrs. JuriŇ°ińá)

 

(9) Englandfahrt 2018: ein Fazit:
Wie immer schließen wir mit salbungsvollen Dankesworten. Wir wollen uns bedanken:
– bei England f√ľr das wiederholt gute Wetter
– f√ľr die Erkenntnis, dass “ die da wirklich so reden wie auf der CD“
– f√ľr die m√∂glicherweise letzte visumsfreie Einreise (Herr Oberacker will angemerkt haben, 2019 sollte noch kein Problem sein und will hier sein fachliches Wissen nicht in Zweifel gezogen sehen)
– bei den Sch√ľlern f√ľr bemerkenswertes Durchhalteverm√∂gen in London
– f√ľr zackige Reaktionen auf Anweisungen
– f√ľr die positive Stimmung
– bei Anton f√ľr die sichere Fahrweise und herausragenden Ortskenntnisse
– bei der Deutschen Botschaft f√ľr die kompetente Hilfe
Es verabschieden sich:

Leader in Charge: Frau Borchert

Navigator und Ansager: Herr Oberacker

Korrespondentin/mobiler Drogeriemarkt: Frau Jurisic.

*** Nur f√ľr Premium-User der Homepage: Suchspiel! ***

(8)¬†Zum Abschluss noch ein Suchspiel, f√ľr alle diejenigen, die ihre Begleitlehrer*innenf√§higkeiten testen wollen. Thema: 2 Lehrer*innen mit 39 Sch√ľler*innen in London. Finden Sie Herrn Oberacker und alle 39 Copernicaner*innen?

(7)¬†Der f√ľr die Sch√ľler spannendste Tag kam zum Schluss: London. Darum war es dann auch nicht schlimm, dass wir so fr√ľh los mussten. In London angekommen hatten wir unseren James Bond-Moment und fuhren mit dem Boot unter der Tower Bridge durch. Wir sahen die Houses of Parliament, 10 Downing Street, Westminster Abbey, St. Paul’s Cathedral… Das Ganze auch von oben vom London Eye aus. Geblieben sind viele Eindr√ľcke und das Wissen, wann man in London als Gruppe „schmal!“ ¬†oder „breit!“ sein soll. „Dranbleiben!“ war das dritte wichtige Kommando. Bei ca. 17! gelaufenen Kilometern hat keiner gemeckert und alle haben die Gruppendimensionen passend variiert! Das hat die Truppe richtig gut gemacht. (Ju)

(6)¬†Donnerstag an der S√ľdk√ľste – das Ende unseres Aufenthalts in Eastbourne n√§hert sich. So verbrachten wir den Tag wieder bei strahlendem Sonnenschein in Hastings und Umgebung. Es standen unterschiedliche Aktivit√§ten an. Zuerst ein Must in jedem englischen Seaside Resort: Minigolf am Strand. Ist es zu kalt zum Baden geht der Engl√§nder eben zum Golf oder Minigolf. Danach gab es Kultur und Geschichte bei den Ruinen von Hastings Castle und der Frisbee wurde vor historischer Kulisse geworfen. Jeder Engl√§nder wei√ü, dass hier im Jahre 1066 William the Conqueror kam und die Normannen die Insel √ľberrannten. √úber Rye und den tollen Strand Camber Sands ging es zur√ľck nach Eastbourne, wo die Koffer gepackt werden mussten. Am Freitag¬†steht n√§mlich London auf dem Programm. (Ju)

(5)¬†Die Englandfahrer verbrachten den Mittwoch¬†im sch√∂nen Brighton. Zuerst stand ein Besuch im Royal Pavillon, einem der prachtvollsten, aber auch ungew√∂hnlichsten Bauwerke in Europa an. Von au√üen hatten wir Indien, innen die englische Vorstellung von China. Bei sonnigem Wetter erkundeten wir danach die Stadt und den f√ľr ein englisches Seebad typischen Pier.
Nach soviel Stadt und Kultur, musste ein Kontrastprogramm her, sodass danach viel Natur und Bewegung im Vordergrund standen. Es folgten die See, die Kreidefelsen, Muscheln suchen und Wandern (!) von Birling Gap bis Beachy Head. Hier kam zum ersten Mal die Frage: ‚ÄěWie weit noch?‚Äú. Also auch hier ein Lob an die Truppe.
Bisher wurden wir vom englischen Wetter verwöhnt, mal sehen was uns am nächsten Tag  erwartet.

(4) Den Dienstag¬†verbrachten wir in Eastbourne. Nach einer kurzen Sightseeingtour durch die Stadt ging es zum Beachy Head. Eine tolle Landschaft, beeindruckende Felsen und eine tolle Aussicht erwarteten uns. Nachmittags dr√ľckten die Sch√ľler die Schulbank und konnten ihre Englischkenmtnisse unter Beweis stellen. Liebe Kolleginnen und Kollegen: gro√ües Lob an alle. Ihnen wurde bescheinigt, dass sie clever sind, bright, well-behaved und ein tolles Englisch haben. Daf√ľr gab es danach Eis und Freizeit am Pier. Morgen fahren wir nach Brighton. (Ju)

(3)¬†Nach einer entspannten Fahrt im roten Bus, kamen 40 Sch√ľler und 3 Lehrer gegen 14.30 Uhr in Calais an. Die Entspannung wurde j√§h unterbrochen, denn an der Grenze drohte ein Copxit, der die Statistik auf 38+3 zu reduzieren drohte. Der Brexit kommt und die Briten verstehen keinen Spa√ü bei der Einreise.

Schlie√ülich doch komplett an Bord, genossen die Lehrer die Seeluft (wie man sieht ohne Drei Wetter Taft) drau√üen, w√§hrend die Sch√ľler die Kreidefelsen von Dover lieber von innen erblickten.
Gegen 19 Uhr erwartete uns Eastbourne mit Sonnenschein und Gasteltern, was manche Sch√ľler vor Freude in die Luft springen lie√ü.
Ein ereignisreicher und aufregender Tag ist zu Ende. Am Dienstag folgt mehr von Tag 2 in Eastbourne und vom Beachy Head. (Ju)

(2) Good Morning Philippsburg! Es ist 6.15 ¬†Uhr, 40 aufgeregte aber gut gelaunte Sch√ľler starten standesgem√§√ü mit einem roten Doppeldeckerbus nach England. Queuing muss noch ge√ľbt werden. See you on Saturday.

(1) Wie jedes Jahr beginnt in der zweiten Maiwoche die England-Fahrt ausgew√§hlter Sch√ľlerinnen und Sch√ľler der achten Klassen. Die Fahrt ist dank Frau Borchert, Herrn Wagner und Herrn Oberacker zu einem festen Bestandteil des Schulcurriculums geworden. Dieses Jahr st√∂√üt Frau JuriŇ°ińá f√ľr Herrn Wagner dazu und wird uns als Top-Korrespondentin w√§hrend der Fahrtwoche mit Bildern und Breaking News auf dem Laufenden halten.

Wir sind gespannt und w√ľnschen allen eine gute Zeit sowie wertvolle sprachliche und pers√∂nliche Erfahrungen! (ki)

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang