Zwischenrunde JtfO Volleyball WK2 Reviewed by Momizat on . Im ungewohnten 4 vs. 4 (und dementsprechend kleinem Feld) konnten wir unsere StÀrken im Aufschlag und im (harten, nicht unbedingt prÀzisen) Angriff nur phasenwe Im ungewohnten 4 vs. 4 (und dementsprechend kleinem Feld) konnten wir unsere StÀrken im Aufschlag und im (harten, nicht unbedingt prÀzisen) Angriff nur phasenwe Rating: 0

Zwischenrunde JtfO Volleyball WK2

Im ungewohnten 4 vs. 4 (und dementsprechend kleinem Feld) konnten wir unsere StĂ€rken im Aufschlag und im (harten, nicht unbedingt prĂ€zisen) Angriff nur phasenweise ausspielen und so unsere technische Unterlegenheit gegenĂŒber den Teams mit nahezu durchweg „professionellen“ Volleyballern nicht kompensieren. Am Ende der Vorrunde fehlten bei Punkt- und Satzgleichheit 3! Ballpunkte, um ins Halbfinale einzuziehen. Dort hĂ€tte zwar mit dem Helmholtz-Gymnasium Heidelberg eine extrem hohe HĂŒrde auf dem Weg ins RP-Finale gewartet, allerdings hatte man den Kern dieser Mannschaft mit diversen Auswahlathleten im Juni auf dem Beachfeld am Rande eine Niederlage …

Vielleicht lĂ€uft es ja im Sand im nĂ€chsten Jahr besser. Das Team stimmt und was in der Volleyball AG Freitag nachmittags erarbeitet wird, lĂ€sst uns hoffnungsvoll das Feld – mit erhobenem Haupt – verlassen. Man sieht sich wieder…

FĂŒrs Copernicus kĂ€mpften und haderten, tanzten und sahen am besten aus: Biester, Dohn, Pistorius, Schubert, Schumacher, Schwab und Wagner aus der Volleyball-AG.

UnterstĂŒtzt wurden wir dankenswerter Weise vom Sportmentor und Blockmodell Nils Klein. (Timo Oberacker)

Clip to Evernote

© 1998-2018 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang