Berlinfahrt der 10b Reviewed by Momizat on . Zum Abschluss des Schuljahres 2016/2017 haben wir, die Klasse 10b, noch einmal eine gemeinsame Klassenfahrt unternommen. Als Ziel wÀhlten wir Berlin aus. Das wa Zum Abschluss des Schuljahres 2016/2017 haben wir, die Klasse 10b, noch einmal eine gemeinsame Klassenfahrt unternommen. Als Ziel wÀhlten wir Berlin aus. Das wa Rating: 0

Berlinfahrt der 10b

Zum Abschluss des Schuljahres 2016/2017 haben wir, die Klasse 10b, noch einmal eine gemeinsame Klassenfahrt unternommen. Als Ziel wĂ€hlten wir Berlin aus. Das war jetzt auch die letzte Möglichkeit noch einmal in dieser Klassengemeinschaft eine grĂ¶ĂŸere Fahrt zu unternehmen, bevor wir nĂ€chstes Schuljahr in die einzelnen Kurse aufgeteilt werden.

Der erste der vier Tage begann mit dem Treffen an der Schule. PĂŒnktlich am Mittwoch um 7 Uhr fuhren wir los Richtung Berlin. Leider standen wir schon frĂŒh im Stau und kamen letztlich nach 11 Stunden in der Hauptstadt an. Trotz der langen Fahrt konnten wir uns die Zeit vertreiben. Abends angekommen, waren wir so spĂ€t dran, dass wir direkt ins Musical „Der Glöckler von Notre Dame“ hetzen mussten. Dabei war keine Zeit mehr zum Umziehen und so saßen alle in sehr lockerer Kleidung zwischen all den schick gekleideten anderen Menschen dort im Musical.

Am zweiten Tag hatten wir gleich volles Programm. Nach einer dreistĂŒndigen Stadtrundfahrt hatten wir Freizeit, um die „Mall Of Berlin“ zu besuchen und dort einzukaufen oder zu essen. Danach liefen wir weiter zum Reichstag und bekamen dort einem Vortrag ĂŒber das GebĂ€ude und den Deutschen Bundestag. Im Anschluss an die Besichtigung der Kuppel, ging es ins Nebenhaus zum Abendessen. Dort im Paul-Löbe-Haus hatten wir drei MenĂŒs zur Auswahl.

Als Abschluss des Tages stand noch eine 90-minĂŒtige Spreefahrt mit einem kleinen Schiff auf dem Plan, bevor es wieder zurĂŒck ins Upper-Room-Hotel ging.

Der nÀchste Tag startete mit einer etwas lÀngeren Fahrt ins KZ Sachsenhausen. Dort bekamen wir zu der Entstehung und Verbreitung von KZs einen kurzen Vortrag. Einblicke in das Leben im KZ und die Bedingungen konnten wir beim Besichtigen der Anlage gewinnen.

Die nĂ€chste FĂŒhrung an der GedenkstĂ€tte der Berliner Mauer konnten wir aus zeitlichen GrĂŒnden leider nicht wahrnehmen. Stattdessen durften wir uns selber etwas umsehen.

Nach einer kurzen Mittagspause beendeten wir den dritten Tag mit einem Besuch im „Berlin Dungeon“, einem Gruselkabinett. Dies war mehr oder weniger ein Museum zur unheimlichen Geschichte, dass von Schauspielern zum Leben erweckt wurde. Ich glaube, manche hatten bei ein paar Szenen schon ein wenig Angst.

Am letzten Tag hatten wir nach dem Auschecken aus dem Hotel noch ein wenig Zeit, uns die nĂ€here Umgebung etwas genauer anzuschauen. Dort gab es beispielsweise das berĂŒhmte Kaufhaus des Westens, auch als „KaDeWe“ bekannt. Um 11 Uhr brachen wir dann auf nach Hause. Der erste Stau ließ nicht lange auf sich warten und so waren wir im Endeffekt erneut 10 Stunden unterwegs, bevor unsere Klassenfahrt abends wieder am Cop-Gym in Philippsburg endete.

Allgemein gesagt war der Ausflug sehr lohnenswert und gut fĂŒr die Klassengemeinschaft. Wir haben in kĂŒrzester Zeit die Hauptattraktionen der Hauptstadt gesehen. Leider war die Zeit doch etwas knapp und man hĂ€tte ruhig noch lĂ€nger bleiben können.

Die schönsten Fotos von uns und von Berlin haben wir auch noch hinzugefĂŒgt.

Ein großes Dankeschön geht an Frau Seidenglanz und Herrn Bechter, die das Programm ausgearbeitet und die Zeit mit uns in Berlin ĂŒberstanden haben, aber auch an den Busfahrer, der uns zwei Mal durch halb Deutschland und durch Berlin fuhr, sowie an die Klasse 10b fĂŒr die tolle Zeit und die schönen Momente der Klassenfahrt zum Abschluss des Schuljahres. Marvin Schulz, 10b

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang