Turnierbericht Jugend trainiert für Olympia Fußball 2017 Reviewed by Momizat on . Am 09. Und 10. Maik 2017 war es endlich wieder so weit. Jugend trainiert für Olympia in Bruchsal startet. Mit vier Mannschaften sind wir angereist, um guten Fuß Am 09. Und 10. Maik 2017 war es endlich wieder so weit. Jugend trainiert für Olympia in Bruchsal startet. Mit vier Mannschaften sind wir angereist, um guten Fuß Rating: 0

Turnierbericht Jugend trainiert für Olympia Fußball 2017

Am 09. Und 10. Maik 2017 war es endlich wieder so weit. Jugend trainiert für Olympia in Bruchsal startet. Mit vier Mannschaften sind wir angereist, um guten Fußball zu zeigen, den Fair Play-Gedanken auszuleben und viel Spaß zu haben.

Wettkampf 1 (unsere Senioren):

Coach Christian Zok vor dem Turnier:

„Mit Melih als Kapitän kann nichts schief gehen!“

Doch da der Coach die ersten beiden Spiele verschlafen hatte, war die Mannschaft unsicher und verlor das erste Spiel. Die Turniermannschaft erkämpfte sich ein Unentschieden im zweiten Spiel. Als dann der ausgeschlafene Trainer Christian Zok erschien, stieg die Moral der Mannschaft und die Aufstellung wurde verbessert. Grandiose spielerische Leistung von Lucas Herzog, Julian Karle, Jerome Becker und Co. Mit dem 3:0 Siegtreffer von Simon Riehl wagte sich der Trainer vor die Presse:

„Also, ich habe ein Spiel gesehen und da haben wir 3:0 gewonnen. Tadellose Trainerleistung. Die Spieler waren auch ganz gut.“

Aus der Kabine hörte man nur noch den Kapitän, Jerome, Julian und Thorben:

„Erste Runde Bruchsal, zweite Runde raus.

Sch*** egal, wir machen das Beste draus!“

Die Bronzemedaille geht an unsere Herrenmannschaft 1.

Wettkampf 2 (Jahrgang 2001-2003):

Trainerin Jasmin Bull musste zwar auf die Ersatztrikots zurückgreifen, doch die waren frisch gewaschen und sind wieder voll in der Mode. Es zeigte sich schnell, dass hier eine Mannschaft spielte, die als Team unglaublich kämpferisch auflief. Durch zwei Freistoßtore von Robin Korn gelang es der Mannschaft, die ersten beiden Spiele zu gewinnen. Luca Dossinger tunnelte jeden Gegner in der Abwehr aus. So etwas kann man nur wagen, wenn man hinter sich noch Leon Sans im Tor hat. Gegen den Turnierfavoriten aus Östringen mussten wir uns knapp geschlagen geben. Coach Bull nach dem Turnier:

„Diese Mannschaft würde ich gerne nächstes Jahr nochmal begleiten. Da geht noch mehr!“

Die Silbermedaille geht an unsere Mannschaft 2.

Wettkampf 3 (Jahrgang 2003-2005):

Trainer Bechter vor dem Turnier:

„Eijo wir sind mit erschwerten Bedingungen angereist. Wir haben keine Torwarthandschuhe, es gibt nur Schienbeinschoner für 7 Mann, die Trikots sehen aus wie Zirkuszelte und Stollenschuhe wurden vergessen. Dafür haben wir einen guten 6. Platz geholt.“

Das Team um Maxima, Marlon, Tolga, Silas, Nico und Co. spielte zum ersten Mal zusammen und hatte trotz hoher Moral nicht die Möglichkeiten, sich gegen die stärkeren gegnerischen Mannschaften durchzusetzen. Es bleibt eine tolle Erfahrung. Das Team ist ein Stück näher aneinander gerückt und wir werden es nächstes Jahr noch einmal probieren.

Wettkampf 4 (unser Nachwuchs):

Trainer Jung lieferte folgenden Zeitungsbericht:

In der Altersklasse WK IV verpasste die Mannschaft des Copernicus-Gymnasiums in einem spielerisch sehr starken Feld nur um Haaresbreite den Turniersieg.

Im ersten Spiel, welches zugleich auch das vorentscheidende Halbfinalspiel darstellte, konnte sich die couragierte Philippsburger Mannschaft überraschend gegen die favorisierte und kombinationssichere Auswahl des Leibniz-Gymnasiums aus Östringen durchsetzen. Dies gelang durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der die Spieler die taktischen Vorgaben gekonnt umsetzten und über gefährliche Konter einen Rückstand und einen späten Ausgleich wegsteckten, sodass am Ende ein cleverer 3:2 Sieg erspielt werden konnte.

Im Finale traf man nun auf die nicht minder starke Mannschaft des Justus-Knecht-Gymnasiums aus Bruchsal. In einem Spiel, das auf höchstem taktischem Niveau geführt wurde, bestätigten die Philippsburger Jungs abermals, dass sie inzwischen zu einer verschworenen Gemeinschaft geworden waren und ihr Kampfgeist nur schwer zu brechen war. Die spielerische Überlegenheit des Gegners wurde durch den unbändigen Einsatz aller Spieler neutralisiert, weshalb dessen Stärken kaum zum Tragen kamen. Die eigentliche Vorentscheidung des Endspiels fiel circa fünf Minuten vor Schluss, als man freistehend lediglich den Innenpfosten des gegnerischen Tores traf. Als sich beide Mannschaften schon mental auf ein 0:0 und das alles entscheidende Neunmeter-Schießen eingestellt hatten, landete eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit, zum Unglück unserer Mannschaft, ein Sonntagsschuss aus großer Entfernung zentimetergenau im Philippsburger Tor. Somit zerplatzte der Traum vom Weiterkommen in die Qualifikationsrunde auf Regierungspräsidiums-Ebene kurz vor der Ziellinie.

Dennoch konnten die Philippsburger Helden erhobenen Hauptes den Platz verlassen, kannten sich doch viele Spieler vor Turnierbeginn noch nicht einmal persönlich untereinander und waren die gegnerischen Mannschaften als vermeintliche Übermacht angetreten.

Die Silbermedaille geht an unsere Mannschaft 4.

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang