8d im Technoseum/Mannheim Reviewed by Momizat on . Frau Jurišić führte ihre Geschichtsklasse nach Mannheim, wo man auf den Spuren der Industrialisierung wandeln konnte und vor allem viele Objekte direkt betracht Frau Jurišić führte ihre Geschichtsklasse nach Mannheim, wo man auf den Spuren der Industrialisierung wandeln konnte und vor allem viele Objekte direkt betracht Rating: 0

8d im Technoseum/Mannheim

Frau Jurišić führte ihre Geschichtsklasse nach Mannheim, wo man auf den Spuren der Industrialisierung wandeln konnte und vor allem viele Objekte direkt betrachten und anfassen durfte.

„Geschichte lebt von der Gegenwart und deren BezĂĽgen zu ihrer Vergangenheit“, erklärte die Lehrerin, welche den bilingualen Teil der 8d im Fach Geschichte auf Englisch unterrichtet. Doch waren nicht nur die Bilis mit im Zug, sondern auch jener Teil der Klasse, dem das Fach Geschichte auf Deutsch unterrichtet wird. Zudem hatte sich der Klassenlehrer, Herr Kirstätter, mit dazu gesellt.

Nach einer Zugfahrt durch die Vororte Mannheims erreichte die Klasse das Museum und erhielt in den folgenden zwei Stunden eine Führung und die Gelegenheit, sich selbst auf der gewaltigen Ausstellungsfläche umzuschauen. Wasserräder gab es, Lärm, Arbeiterwohnungen aus dem 19. Jahrhundert, Draisinen und Automobile, Erfindungen der beiden Karlsruher Carl Benz und Karl Drais, und vieles mehr. Endlich konnten einmal die berüchtigten Webmaschinen aus dem Geschichtsbuch besichtigt wie auch im Museum eine Zugfahrt in Angriff genommen werden.

Nach etwas Freizeit – rund um den Wasserturm – ging es wieder zurĂĽck nach Waghäusel. Da bereits im Museum das Einsteigen in ein Zugabteil geĂĽbt worden war, klappte dies auch hervorragend an Gleis 12 des Mannheimer Bahnhofes und rasant war die gesamte Klasse in den Abteilen verschwunden und mit Frau Jurišić wieder auf dem Weg nach Waghäusel. So endete eine fĂĽr alle Beteiligten lehrreichen Exkursion nach Mannheim. (ki)

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang