„Geschlechterkampf“ im Frankfurter Städel Reviewed by Momizat on . Am 14. Dezember setzte der Neigungskurs Kunst den „Geschlechterkampf“, der bereits seit einigen Wochen im Unterricht tobt (geschuldet der Schwerpunktkünstlerin Am 14. Dezember setzte der Neigungskurs Kunst den „Geschlechterkampf“, der bereits seit einigen Wochen im Unterricht tobt (geschuldet der Schwerpunktkünstlerin Rating: 0

„Geschlechterkampf“ im Frankfurter Städel

Am 14. Dezember setzte der Neigungskurs Kunst den „Geschlechterkampf“, der bereits seit einigen Wochen im Unterricht tobt (geschuldet der Schwerpunktkünstlerin Cindy Sherman), im Frankfurter Städel fort, wo die gleichnamige Ausstellung künstlerische Positionen aus Malerei und Zeichnung zu gender-Fragestellungen vereint.

Neben der Sonderausstellung bot allerdings auch der Rembrandt-Saal aus der Frankfurter Sammlung einen Vorgeschmack auf „Cindys Best Buddy“, der den Kurs insbesondere im Januar umtreiben wird. Anschließend katapultierte uns die Schau zu Ulay in der Kunsthalle Schirn ins künstlerische Milieu der Siebziger Jahre, als dieser zusammen mit seiner damaligen Partnerin Marina Abramovic die Performancekunst prägte – just in jener Zeit, als Cindy Sherman mit dem Fotografieren begann… Das Foto vor der Kunsthalle zeigt den Abschluss des auch mit einem Ulay-Workshop bestückten Tages und dokumentiert den Versuch, Geschlechterklischees zu vertauschen: Mädels in Männerpose, Jungs in Frauenpose! Olé!

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang