Livin‘ on a prayer – das war das Schüler- und Abiturientenkonzert 2014! Reviewed by Momizat on . Am 16. Mai 2014 hob der Abiturjahrgang 2014 ab. Die Jugendstilfesthalle Philippsburg - ein Terminal! Der Check-In besetzt mit charmanten Flugbegleiterinnen und Am 16. Mai 2014 hob der Abiturjahrgang 2014 ab. Die Jugendstilfesthalle Philippsburg - ein Terminal! Der Check-In besetzt mit charmanten Flugbegleiterinnen und Rating: 0

Livin‘ on a prayer – das war das Schüler- und Abiturientenkonzert 2014!

Am 16. Mai 2014 hob der Abiturjahrgang 2014 ab.

Die Jugendstilfesthalle Philippsburg – ein Terminal! Der Check-In besetzt mit charmanten Flugbegleiterinnen und die Bühne in der Hand von Piloten und Stewards. Punkt 19.00 Uhr flog die Halle.

Die Abi-Band mit Felix Ritschel, Simon Tirolf und Gabriel Derenbach startete die Show schwungvoll mit einem gut aufgelegten Marius Harrass, der mit Cameos Word up gleich klarmachte, wohin der Abend gehen sollte.

W-o-r-d
We’re coming up
K-k-k-k-keep it
Keep it coming up
So do your dance
Do your dance
Do your dance quick, mama
Come on, baby
Tell me what’s the word

Vicky Zieger sorgte im Anschluss für ruhigere Töne, indem sie  gefühlvoll den Valse d’Amelie von Yann Tiersen auf den Flügel brachte. Der Französisch-Kurs von Frau Büchner führte die nun im Steigflug befindliche Halle nach Belgien, wo mit Stromaes Papaoutai die Fluggäste der Abi-Airline auf den Sprung über den Großen Teich vorbereitet wurden.

Daniel Wimmers vor zwei Jahren gegründetes Unterstufenorchester wartete dort bereits und brillierte mit  Around the world – drei Stücke, die aus der Feder des bekannten Komponisten Danny Wheamer stammen und erstmals in Deutschland gespielt wurden. Alina Zubair und Lukas Schreiner brachten mit The Wind Forest (Joe Hisaishi) den Zauber Asiens näher, den Nadine Baum stimmgewaltig mit Big in Japan (Alphaville) um eine weitere Facette anreicherte. Vicky Ziegers Freestyle ging noch einmal unter die Haut.

Der Unterstufenchor zeigte mit Lieder von Adel Tawil und Tobias Künzels Alles nur geklaut, was in den vergangenen zwei Jahren geschafft worden ist: die Sängerinnen und Sänger haben einen riesigen Sprung gemacht, singen sicher und bestimmt – was ihrem Ehrgeiz und Talent, aber auch der unermüdlichen Arbeit und Geduld ihres Lehrers, Daniel Wimmer, zu verdanken ist. Dies hörte man gerade in der Art, wie sicher der Chor sich in Pink Floyds Brick in the Wall integrierte. Sicher, geduldig und dann auf den Punkt.

Trang Hoangs und Udo Tirolfs fotografischen Impressionen des Schüler- und Abiturientenkonzerts vom 16. Mai 2014.

 

Nach der Pause sang die Gottesdienstband mit Frau Biller Summer Dreaming von Kate Yanaii und Christina Balykin lebte mit Gitarre und Gesang – ganz allein auf einem kleinen Hocker – Summertime von My Chemical Romance. Einer der Höhepunkte des Abends.

Bevor die Big Band California Dreamin’, Basin Street Blues, Fever und Smoke on the Water klangvoll zur Entfaltung brachten, stürmten die Country Girls die Bühne, tanzten Hannah Montanas Hoe Down Throw Down und brachten mit einer aufgedrehten Bilyur der Halle das richtige Folk-Feeling bei. „Axis of Awesome“ und – natürlich – Daniel Wimmer – verbanden die Erkenntnisse des zweitstündigen Musikkurses zu 4 Chords, Nadine Baum kehrte mit Boulevard of Broken Dreams (Green Day) zurück auf die Bühne… und dann der lange angekündigte Special Guest: während am Bass Herr Pföhler den Rhythmus vorgab und Herr Schneider am Keyboard die Melodie anstimmte, stürmte ein außer Rand und Band geratener Jon Bon Jovi die Bühne, riss auch den letzten Zuhörer vom Sitz und zu Klatschkaskaden hin, während mit rauer und lebenserfahrener Stimme  Livin‘ on a prayer gesungen, gewispert, geschrien wurde – der Mann da oben lebte sein Lied. Herr Käppleins Performance wurde gekrönt von Sternenregen und Konfetti und Standing Ovations. Eine Zugabe verkniff man sich vorerst… vielleicht ja auf dem Abi-Ball Ende Juni…

So schimmerte in zwei Stunden ein weiteres Mal hindurch, um welch tolle Menschen es sich hier handelt. Schüler wie Lehrer… schimmern… ach was, sie glänzten. KS2 – wir werden euch vermissen.

Allen Beteiligten, allen die geprobt haben – ob im Stillen oder gemeinsam mit anderen – ein ganz dickes Dankeschön! (ki)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clip to Evernote

© 1998-2017 Copernicus-Gymnasium

Scrolle zum Anfang